Herr Naumann, wie ist das Leben als Kundenbetreuer in Nahverkehr?

Enrico Naumann ist im Umgang mit den Reisenden immer freundlich und hilfsbereit.
Erfurt: Bahnhof | Enrico Naumann liebt es, mit der Bahn unterwegs zu sein – auf der Strecke Halle - Eisenach ist er sehr oft anzutreffen. Bis zu 500 Kilometer legt der junge Mann als Kundenbetreuer im Nahverkehr in einer Schicht zurück. Dabei tritt er mit mehreren hundert Reisenden in direkten Kontakt. „Wichtig ist, immer freundlich zu sein, ganz gleich, welches Problem die Fahrgäste gerade haben. Manchmal bedarf es einer hohen Toleranzschwelle.“

Jeden Morgen meldet sich Enrico Naumann in seiner Erfurter Dienststelle, sieht die aktuellen Arbeitsunterlagen durch, holt die Zeitung zum Auslegen für die Fahrgästeund geht zum Zug. „Zuerst melde ich mich beim Lokführer an. Danach bin ich bis zur Abfahrt vor dem Zug präsent. Ich gebe Auskünfte, helfe der Mutti mit dem Kinderwagen oder der Oma mit dem Koffer beim Einsteigen. Mit meiner orangefarbenen Kelle melde ich, dass der Zug fertig zur Abfahrt ist. Der Blick auf die Uhr ist sehr wichtig.“

Danach begrüßt Enrico Naumann per Lautsprecherdurchsage die Fahrgäste und vermittelt wichtige Informationen .„Für die Ansage gibt es feste Bausteine. Ich habe aber noch genügend Spielraum, um sie zu gestalten. Ein Herr vom Radio hat in Weißenfels einmal zu mir gesagt: Die Ansage war super. Darüber habe ich mich sehr gefreut.“

Das Kontrollieren der Fahrscheine macht einen großen Teil der Arbeit aus. Nebenbei berät der 26-Jährige die Reisenden zu Anschlussmöglichkeiten oder günstigeren Fahrscheinangeboten. Jede Verspätung ist für ihn eine neue Herausforderung. „Ein »Ich weiß nicht« gibt es nicht. Direkt vom Zug aus kann ich Kontakt mit der Transportleitung aufnehmen und so erreichen, das eventuell Anschlusszügewarten – oder, wie neulich, ein im ICE vergessenes Handy schnell wiedergefunden wird. Kommunikation ist in diesem Beruf das Allerwichtigste. Und in schwierigen Situationen, wie bei ertappten Schwarzfahrern, aufmüpfigen oder betrunkenen Reisenden ist sehr viel Fingerspitzengefühl gefragt.“

Enrico Naumann liebt und lebt den Beruf Kundenbetreuer im Nahverkehr. Er ist ein Vorbild im Nahverkehr inThüringen. 2011 qualifizierte er sich als Praxistrainer weiter und leitet seit dem die Schulungen der Kundenbetreuer.


HINTERGRUND


Wo?
Theoretische Ausbildung bei der Deutschen Bahn: Berufsschule Schkeuditz, praktische Ausbildungin ganz Thüringen

Was?
PrüfungsrelevanteFächer sind: Verkehrs- und Sicherheitsleistungen, kaufmännischeSteuerung und Kontrolle, Wirtschafts- und Sozialkunde

Voraussetzungen?
Jeder kann sich bewerben. Bei einem Einstellungstest werden fachliche Kompetenz und Sozialkompetenz geprüft.

Wie lange?

Die Ausbildung dauert drei Jahre.

VITA ENRICO NAUMANN
• von 2004 bis 2007 Ausbildung als Kaufmann für Verkehrsservice /Fachrichtung Eisenbahnverkehr und Service bei der Deutschen Bahn
• seit 2007 als Kundenbetreuer im Team Gera tätig und seit 2008 als mobiles Prüfteam unterwegs
• Weiterbildung als Praxistrainer für Kundenbetreuerin ganz Thüringen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige