Ladies Circle: Der Kreis der engagierten Frauen

Einige der engagierten Erfurter Ladies: Virginie Matthes, Sabine Wagner (Interessentin), Heidi Peters (Interessentin), Julia Stollberg, Kristin Müller, Diana Diesing und Sabine Förster.

In Erfurt engagieren sich junge Frauen seit diesem Jahr ehrenamtlich im neugegründeten "Ladies Circle" - dem Frauen-Sozialclub - und suchen weitere Mitstreiterinnen.



Ob die englischen Ladies, die im Jahr 1930 zusammensaßen, wirklich bei ihrer gemütlichen Teestunde die Idee für etwas Neues hatten, ist nicht erwiesen. Fest steht aber, dass sie den Entschluss fassten: 'Wir wollen etwas tun, etwas bewegen!' Genau wie die Männer, die sich in Clubs wie den "Round Tables" trafen, um sich einzusetzen für andere, Gutes zu tun. Frauen können das auch.

85 Jahre später und knapp 800 Kilometer weiter östlich treibt zwölf junge Frauen in Erfurt der gleiche Gedanke um. "Wir möchten uns in die Gesellschaft einbringen, uns sozial engagieren, anderen helfen", spricht Diana Diesing ihren Mitstreiterinnen aus dem Herzen. Längst war aus der einstigen Idee der englischen Runde der Frauen-Sozialclub "Ladies Circle" geworden, lange schon finden sich diese Bündnisse auf der ganzen Welt. Nun hat also auch Erfurt seinen "Ladies Circle", den einzigen in Ostdeutschland.
Gründungspräsidentin Diana Diesing freut sich über die Runde Gleichgesinnter um sie herum. Sie alle haben eigentlich schon mit Beruf und Familie alle Hände voll zu tun. Trotzdem nehmen sie sich Zeit für den Ladies Circle, für ihr Ehrenamt. "Unser Herz schlägt dafür, gemeinsam als Gruppe etwas zu bewegen, uns in verschiedene Projekte einzubringen", sagt Diana Diesing. Seit sie in diesem Jahr den Erfurter Circle gegründet haben - sie sind so etwas wie der Schwester-Stammtisch der Round Tables - haben die Frauen ihren Worten schon viele Taten folgen lassen: Sie organisierten zum Beispiel nach einem Hilferuf spontan Sachspenden für Flüchtlingsfamilien, ebenso für arme Menschen in der Ukraine, Moldawien und Rumänien, bastelten mit den Patienten der Kinderkrebsstation im Helios-Klinikum, sammelten Geld für andere Projekte, bringen sich ebenso national und international ein. In erster Linie die Frauen und die Kinder sind es, die den Ladies am Herzen liegen. "Vor allem die Kinder, sie sind doch so hilflos", sind sich die Frauen einig.

Manchmal, so gestehen sie, sei es wirklich schwierig, alle Termine, Verpflichtungen und das freiwillige Engagement unter einen Hut zu bringen. Sie müssen Zeit dafür haben, genau wie Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Man müsse eben alles gut organisieren, sagen sie. Das Wichtigste ist das Wollen. Und das große Herz für andere. Von beidem haben sie genügend. "Wenn man etwas tun möchte, dann findet man auch Zeit dafür", weiß Diana Diesing. Sie genießt es, mit den anderen zusammen etwas zu bewegen. Außerdem tue das auch der persönlichen Entwicklung jeder Einzelnen gut. Wenn sich die Ladies am ersten Mittwoch und dritten Donnerstag im Monat zu ihrem Stammtisch treffen, kommen neben all der Planung auch Gespräche nicht zu kurz. Gemeinsamkeit, Freundschaft ist ein wichtiges Thema im Ladies Circle.

In diesen Tagen allerdings bleibt kaum Zeit zum Plaudern. Am ersten September-Wochenende richten die Damen in Erfurt ihre große Charterfeier aus, damit werden sie offiziell in die nationale Organisation aufgenommen. Mit dabei sind jede Menge Ladies aus ganz Deutschland. "Dann gehören wir wirklich zur Familie der Ladies Circles, dann geht es richtig los", freut sich Diana Diesing auf die nahe Zukunft. Schon jetzt halten die jungen Frauen Ausschau nach weiteren sozialen Projekten in ihrer Umgebung, die sie unterstützen können, manche vielleicht sogar dauerhaft. Und sie freuen sich natürlich über neue, ebenso engagierte Mitstreiterinnen. Ihr Circle, ihr Kreis, hat noch viel Platz für weitere Ladies.

Ladies Circle:


- Ladies Circle - das sind über 700 Frauen in Deutschland, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für soziale Projekte engagieren. Dabei steht nicht nur der Hilfsgedanke im Vordergrund, sondern es ist auch wichtig, Freundschaften zu anderen Frauen zu knüpfen. Die Ladies agieren national und internatonal, dabei spielen Berufsgruppe, politische Einstellung und Glaubenszugehörigkeit keine Rolle.

- Jede Nation im Ladies Circle hat ein individuelles Logo, allen gemeinsam sind die Grundpfeiler, für die sie als Gemeinschaft stehen: Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Toleranz, Ehrenhaftigkeit, positives Denken, Vertrauen.

- 1930 wurde der Serviceclub Ladies Circle von englischen Damen gegründet. Als Partnerinnen von Round Tablern wollten sie sich wie die Männer ebenfalls engagieren. Schnell entstanden weitere Circle, sie fanden auch in den skandinavischen Ländern ihre Verbreitung.

- Unter dem Motto "Friendship & Service" hat sich 1971 in Deutschland der erste Ladies Circle gegründet.

Gesucht:


Die Ladies freuen sich über weitere Mitstreiterinnen, junge Frauen im Alter zwischen 25 und 40. Außerdem suchen sie Projekte in Erfurt und Umgebung, die sie unterstützen können. Gleichzeitig sind sie an Sponsoren aus Wirtschaft und Gesellschaft interessiert, die das Anliegen des Clubs unterstützen möchten.

Kontakt:


www.ladies-circle-erfurt.de

https://www.facebook.com/ladiescircleerfurt

E-Mail: ladiescircle69@gmail.com
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige