Lustiger Wochenstart: Luftgitarrist bei Knotensolo verletzt!

Ein tragischer und folgenschwerer Unfall ereignete sich am Wochenende bei dem diesjährigen Landesausscheid der Weltbesten Luftgitarristen, zur bevorstehenden WM Qualifikation.
Aber der Reihe nach.

Als bekennender Musiker und Gitarrist sah ich mit äußerster Spannung dem diesjährigen WM Qualifikationsausscheid entgegen. Die Stimmung schien zu zerreißen, als endlich der absolute Top Favorit, Harry Hixelbald, der von seiner in Luftblau erstrahlenden Partnerin Chantal begleitet wurde, die Arena betrat. Ein ehrfürchtiges Raunen ging durch die Menge. Was würde der begnadete Künstler wohl heute der ängstlich drein schauenden, verschüchterten Konkurrenz als Lehrstück vorführen?
Insidern war bekannt, dass Harry seine neue Luftgitarre im 5., 7. und 10. Bund extra mit kleinen, kaum sichtbaren Pünktchen beklebt hatte, damit er sich nicht wie beim letzten Mal, allerdings nur für die absoluten Profis erkennbar, in den Gitarrenbünden vergreifen konnte.

Totenstille. Selbst die Jury hielt gespannt den Atem an.
Wummm, was für eine Eröffnung. Harry hatte sich diesmal niemand geringeren als den alten Jimmy Hendrix vorgenommen. Was wäre einem Meister wie Harry auch anderes angemessen? Er würde ihm zeigen, was wirklich in der Luftgitarre steckt.
Die Gitarre flog förmlich in seinen Hände durch die Luft, dass allen der Atem in der Kehle gefror. Was für ein Solo, was für eine Präzision.
Doch was war das? Harry verfing sich in seinen eigenen Fingern, verlor die rhythmische Balance, kam völlig aus dem Takt. Was für eine Dramatik. Er versuchte die Fassung wieder zu finden wobei er noch mehr aus dem Takt geriet.
Mit Erschrecken und Grauen, verknoteten sich Harrys Klauen.
Chantal schrie hysterisch auf, die Konkurrenz grinste hämisch, Harrys Management raufte sich entsetzt die Haare. Wie konnte das nur geschehen. Die Sanitäter hetzten mit ihren Notfallkoffern auf die Bühne, während Helfer Harry mit Decken vor den gierigen Augen der Kameraleute und Fotografen abschirmten. Bange Augenblicke. Was genau passiert war, konnte immer noch niemand fassen.
Dann war es amtlich: Harry musste mit der Trage von der Bühne gebracht werden. Sein Schmerz verzerrtes Gesicht in Chantals großer Oberweite versteckend, verließ ein großer Künstler die Bühne.
Nun kam es durch die Lautsprecher:
Der berühmte Luftgitarrist Harry Hixelbald hatte sich bei seinem Knotensolo die Finger gebrochen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 28.07.2014 | 02:36  
295
Wolfram Treydte aus Erfurt | 28.07.2014 | 10:15  
295
Wolfram Treydte aus Erfurt | 29.07.2014 | 09:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige