Professionelles Dampfablassen - Stadtwerke unterstützen Gothaer Fanfaren- und Showorchester e.V.

Keine Scheu vor energiegeladener Musik: Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Kaschek und Elmar Burgard lieferten zur Probe des Fanfaren- und Showorchesters Gotha finanzielle Unterstützung und schräge Töne - Christina Drüschler, Jasmin Hartung, Sezen Ergin, Christian Widder, Lydia Franke unterstützten gekonnt.
Laute Töne waren am Montag bis ins Treppenhaus zu hören, als Norbert Kaschek und Elmar Burgard dem Gothaer Fanfaren- und Showorchester einen Arbeitsbesuch abstatteten. Mit leeren Händen kamen sie nicht – die Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH hatten finanzielle Unterstützung versprochen. 1.500 Euro erhielt der Verein vom regionalen Energieversorger für seine hervorragende Jugendarbeit. Mit wieviel Elan sich die Jugendlichen in die Proben stürzten, davon konnten sich Kaschek und Burgard persönlich überzeugen. Beherzt griffen sie zu Tuba und Trompete und stimmten in die Proben ein. Laut, schief, dafür mit viel Begeisterung erklang der Marsch durch die Räume in der Leinefelder Straße. „Ich finde es wichtig, dass Kinder und Jugendliche schon früh gemeinsam musizieren – das stärkt von jeher den Gemeinschaftssinn und die Bindung zur Region“, so Elmar Burgard.
Das Fanfaren- und Showorchester besteht bereits seit 40 Jahren – neben verschiedenen Schulprojekten vertreten die Mitglieder und Organisatoren die Region jedes Jahr weit über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus. Orchesterleiter Peter Sobieraj verweist auf immerhin 45 Mitglieder zwischen 9 und 55 Jahren sowie zahlreiche ehrenamtliche Helfer. Hier wird jede Hand gebraucht, nicht nur an den Trommeln und Flöten, sondern auch beim Waschen, Nähen und Organisieren.

Die Mischung aus traditionellen Fanfarenklängen, klassischen Tönen und modernen Rhythmen macht das Ensemble einzigartig – wovon man sich am 29. November in der Stadthalle zum jährlichen Abschlusskonzert selbst überzeugen kann. Veranstaltungen wie diese geben den Musikern den verdienten Lohn für Mühe, Fleiß und Ausdauer. Gemeinschaft, Teamfähigkeit, regionales Bewusstsein, Jugendförderung und jede Menge Energie – diese Eigenschaften möchten die Stadtwerkechefs auch weiterhin fördern. „Einige Mitarbeiter nutzen die praktischen Probezeiten direkt nach der Arbeit zum Ausgleich, um kräftig Dampf abzulassen“, scherzt Norbert Kaschek und Peter Sobieraj fügt hinzu: „Wir suchen jederzeit neue Mitglieder – Menschen, die gern musizieren, in der Gemeinschaft ihre Freizeit verbringen und Spaß haben möchten.“ Informationen zum Orchester erhalten Interessierte unter www.fanfaren-und-showorchester.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige