Promi-Splitter: Laurie, Bieber, Jean, Rice & Franklin, Thomalla

Immer nur mürrischer Serienarzt? Nein Danke! Hugh Laurie alias Dr. House hängt sein Stethoskop in der Drehpause in den Schrank und fängt an zu singen. Der Schauspieler hat einen Plattenvertrag mit der Warner-Gruppe unterschrieben und nimmt jetzt zusammen mit Gastmusikern ein Bluesalbum auf.

In die umgekehrte Richtung geht es für Justin Bieber. Der Teenie-Popstar übernimmt eine Gastrolle in einer US-Fernsehserie. In „CSI: Den Tätern auf der Spur" darf der 16-Jährige einen Problem- Jugendlichen spielen. Zur Vorbereitung auf seine Rolle hat Justin sogar einen Schauspielcoach engagiert.

Von der Musik in die Politik zieht es hingegen Wyclef Jean: Der Mitbegründer der „Fugees", Solokünstler und Produzent will sich wohl für die Präsidentschaftswahl in seinem Heimatland Haiti aufstellen lassen. Die notwendigen Unterlagen hat der 37-Jährige demnach schon zusammen. Bewerbungsschluss für das Amt ist der 7. August. Die Wahlen finden Ende des Jahres statt.

In die Gegenrichtung geht es für die frühere US-Außenministerin Condoleezza Rice: Zusammen mit Aretha Franklin gab sie ein Benefizkonzert. Beim dreistündigen Auftritt in Philadelphia durfte sie die Soul-Legende am Piano begleiten und spielte dann noch Teile eines Klavierkonzerts von Mozart.

Der Weg von Sophia Thomalla führt vom Hauptberuf Tochter ohne Umschweife ins TV-Geschäft: Die 20-Jährige wird laut „Bild" Nachfolgerin von Nina Eichinger in der Jury von "Deutschland sucht den Superstar". Auch Volker Neumüller soll ersetzt werden. Nur Dieter Bohlen bleibt Chef der Jury. Auf manche Dinge kann man sich eben auch bei den Promis verlassen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige