Promisplitter - Richard Branson, Julianne Moore, Taylor Swift, Britney Spears und Victoria Beckham

Einmal von einem Milliardär bedient werden... Wer ein spezielles Flugticket der AirAsia von London nach Kuala Lumpur ergattert, wird vom britischen Unternehmer Richard Branson als Stewardess bedient - in der berühmten roten Flugbegleiterinnen- Uniform. Der Grund: eine verlorene Formel-1- Wette. 160 der 250 Tickets verkauft die Airline für einen guten Zweck.

Für gute Zwecke arbeiten würde auch Julianne Moore gerne. Eigentlich wollte die Schauspielerin nämlich Ärztin werden. Aber nachdem sie in der Schule in einigen Theaterstücken mitgespielt hatte, machte sie ihr Schauspiellehrer auf ihr Talent aufmerksam. Selbst heute denkt sie noch oft daran, warum sie nicht doch Ärztin geworden ist.

Ein besonderes Talent zum Helfen scheint auch Taylor Swift zu haben - zumindest was die Haare betrifft. Auf einer Tour schnitt sie einer ihrer Tänzerinnen eine neue Frisur. Das sah so super aus, dass sie jetzt auf Tour allen Leuten die Haare stutzt, verriet sie in der Jay-Leno-Show.

Für derartige Dienste fehlt Britney Spears unterwegs die Zeit. Die Zweifachmama will ihre Söhne mit auf ihre geplante US-Tournee nehmen - trotz des ganzen Stresses. Ihre Kinder seien ihre größten Fans, sagte sie der Zeitschrift "US Weekley". Die Kleinen inspirieren sie sogar mit ihren eigenen Tanzschritten.

Mehr getanzt und weniger gekickt wird wahrscheinlich bald im Hause Beckham. Denn nach drei Söhnen erwartet Mama Victoria eine Tochter. Und die soll nach dem Willen des Ex-Spice-Girls Santa heißen inspiriert durch den Stadtteil Santa Monica in Los Angeles. Ehemann David befürchtet dagegen, dass bei Santa jeder an Santa Claus, den Weihnachtsmann, denkt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige