Reden wir über Luther

Martin Luther ist zurzeit in aller Munde. (Foto: Colourbox)
Erfurt: ... | Alle reden über Luther. Wir auch. Martin Luther war Rebell und Reformator, Prediger und Politiker, Wegweiser und Wirrkopf. Wie sonst sollen wir seine Ausfälle gegen Juden und Bauern verstehen? Zugleich war er ein Wegweiser in die Neuzeit und durch die Bibelübersetzung ein Wegbereiter der deutschen Nation. Luther gehörte in ein Jahrhundert gewaltiger Umbrüche in der europäischen Kultur, Wissenschaft und Machtverteilung.
 Heute wäre Luther ein „Populist“, der dem „Volk aufs Maul schaut“ und den Nerv der Massen trifft. Das Kirchenlatein der Priester da oben hatten die vom Volk da unten noch nie verstanden. Und auch heute erklären die „Eliten“, dass die Welt für die einfachen Wähler zu kompliziert sei. Einfache Antworten gäbe es nicht. Luther prägte einfache Antworten und traf so die Mitte des Glaubens: Allein die Schrift, allein die Gnade, allein der Glaube, allein Christus. Im Vertrauen auf Christus findet der Mensch Vergebung und so neu zum Leben. In der Luther-Bibel heißt es: „So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.“ (Römer 3,28).
 Neues Leben gibt es geschenkt, keiner kann sich das erarbeiten. Und bei Geschenken heißt es einfach: Vertrauensvoll die Hände aufhalten. „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.“ (Matthäus 18,3). So einfach ist das.

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
5.750
Joachim Kerst aus Erfurt | 26.05.2017 | 09:53  
5.750
Joachim Kerst aus Erfurt | 12.06.2017 | 17:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige