Riesengaudi: Das MitSingDing oder auch Rudelsingen

Wann? 04.07.2017 19:00 Uhr

Wo? Spindlers, Lange Brücke 51, 99084 Erfurt DE
Beim MitSingDing muss keiner Angst haben, sich zu blamieren.
 
Einmal im Monat treffen sich die Sangesfreudigen zu ihrem "Mitsingding" - dem gemeinsam Karaokesingen. Mitmachen oder auch Nachahmen anderswo wird von allen Teilnehmern wärmstens empfohlen, es macht nämlich riesigen Spaß.
Erfurt: Spindlers | Ganz viel Spaß muss sein: Das MitSingDing: Sangeslustige Erfurter treffen sich zum Karaokesingen in der Gruppe und freuen sich über Verstärkung und Nachahmer anderswo:


Ein bisschen Spaß muss sein, dann ist die Welt voll Sonnenschein!" Den Hals freiräuspern, langsam herantasten und warmsingen? Von wegen! Vollgas ab dem ersten Ton. Dafür sind sie hier, schließlich wollen sie nur das eine: Singen. Voller Inbrunst und - zusammen. Normales Karaoke war gestern.


Elfi Lüdemann und Karla Pense kennen sich gut, immer wieder fällt ihnen Neues ein, mit dem sie andere begeistern. Kurze, auf 400 Sekunden begrenzte Vorträge etwa, die es anderswo schon gibt und die sie auch in Thüringen etablieren. Dann hört die eine vom Karaokesingen in der Gemeinschaft, die andere ist ebenso begeistert. Also fackeln die Freundinnen nicht lange und gründen "Das MitSingDing". Und während sich im ganzen Land das Phänomen gerade zum begeisternden Trend entwickelt, feiert das "MitSingDing" in Erfurt schon seinen zweiten Geburtstag.


Rudelsingen oder Massensingen

Manche nennen es auch Rudelsingen oder Massensingen. Oder Karaoke in der Gruppe. Das Prinzip: Wie beim normalen Karaoke werden Songs gespielt und der Text auf einer Leinwand oder einem großen Bildschirm angezeigt. Und alle singen gleichzeitig. Da kann sich niemand blamieren. Rocksongs und Pop stehen auf dem Programm, Schlager, alte Gassenhauer und alles, was ins Ohr geht und sich gut trällern lässt. Nur Volksmusik geht gar nicht. Dabei muss die einzelne Stimme nicht mal besonders gut klingen, schiefe Töne sind kein Problem und tun dem gewaltigen Vergnügen keinerlei Abbruch. Zusammen klingen sie stark.


"Ich allein würde Karaoke niemals mitmachen, das würde ich mir nie zutrauen", gibt Karla Pense zu, dass ihr die freiwillige Singegemeinschaft das nötige Selbstvertrauen gibt. Die anderen nicken, ihnen geht es genauso. Wenn sie sich immer am zweiten Dienstag im Monat in der Kulturkneipe "Spindlers" in Erfurt treffen, laufen sie zu gesanglicher Höchstform auf. Manchmal sind sie um den DJ herum 15 Mann, manchmal drängen sich 40 Singevögel vor dem Textbildschirm. Nur der "Ein-bisschen-Spaß-muss-sein"-Auftaktsong und zum Schluss "Die kleine Kneipe in unserer Straße" stehen fest, die Lieder zwischendurch sind eine Überraschung. Die tüfteln zuvor Heilpflanzenexpertin Elfi und Lachyogatrainerin Karla aus. Das ist gar nicht so einfach, manch angesagter Song lässt sich zusammen einfach nicht gut singen. Die Auswahl ist trotzdem riesig, manchmal gibt's fürs nächste Treffen sogar eine Wunschliste. Ein Mitsing-Abend besteht aus dreimal acht Titeln, fast alle auf deutsch. "Unser hohes Ziel ist es, immer auch einen englischen Hit zu singen", verrät Elfi Lüdemann. Manchmal kennen auch die Jüngeren die ganz alten Hits nicht so gut, während Zugezogene sich erst an Ostrock von früher gewöhnen müssen. Aber das kriegen sie alle schnell hin. Und schon sind sie wieder im Takt.


"Es tut einfach so gut, sich hier zu treffen und zu singen, das gibt so viel Energie", sagt eine strahlende Elfi, noch immer etwas außer Atem von der ersten Runde an diesem Abend. "Wenn du in einem Chor singen willst, musst du gut sein und immer üben", spricht Karla über das, was sie alle hier genau nicht möchten. "Uns ist die Freude am Singen, der Spaß in der Gruppe das Allerwichtigste!" Manche von ihnen schwören sogar, dass sich ihre Stimmen dank des MitSingDings schon ganz schön entwickelt hätten. Andere werden regelmäßig dabei 'ertappt', wie sie zu Hause oder unterwegs auf dem Fahrrad lautstark trällern. Und immer strahlen sie dabei.


Wer es ihnen gleichtun möchte, ist beim MitSingDing herzlich willkommen. Und wer selbst so eine launige Truppe gründen will, kann sich bei den Erfurtern gern Tipps holen.


Nächster Termin:

Dienstag, 4. Juli, 19 Uhr, "Spindlers", Lange Brücke 51 in Erfurt. Treffen sonst immer am zweiten Dienstag des Monats, 19 Uhr.




Gut zu wissen:

- Erfunden wurde Karaoke von Daisuke Inoue, der 1971 die ersten elf selbst gebauten Karaoke-Geräte an Bars in Kobe vermietete. Da er das Konzept nicht patentierte und die Geräte sowie die Playback-Bänder als auch die CDs bald von Unternehmen der Unterhaltungsindustrie hergestellt wurden, verdiente Daisuke praktisch nichts mit seiner Erfindung.

- Karaoke wurde zuerst in den frühen 1970er-Jahren in Japan betrieben und fand seither weltweite Verbreitung.

- Der Begriff setzt sich zusammen aus dem Wort Kara ("leer") und Oke als Kurzwort für "Orchester".

- Seit Mitte der 1990er-Jahre ist das Interesse an Karaoke auch in den deutschsprachigen Ländern stetig gewachsen.

- In Deutschland hat sich eine besondere Form der Karaoke entwickelt, es wird meist als Rudelsingen oder auch als Herdensingen bezeichnet. Die Bezeichnung rührt daher, dass nicht nur die Sänger auf der Bühne singen, sondern das gesamte Publikum. Die Liedertexte werden auf eine Leinwand projiziert.

(Quelle: Wikipedia)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige