Seelenverwandtschaft mit Elvis

 

Der Erfurter Elvis-Presley-Interpret Peter Franks denkt in diesen Tagen besonders intensiv an den King of Rock'n'Roll. Elvis wäre am 8. Januar 80 Jahre alt geworden.



“Da ist Elvis!“ Peter Franks nickt und freut sich über die vermeintliche Erkenntnis. Irgendeiner sagt das immer über ihn, wenn er unterwegs ist. Seine Verehrung für den King of Rock'n'Roll ist dem Erfurter schon im Alltag anzusehen. Schließlich trägt er schon seit seinen Jugendtagen die Frisur so, wie Elvis sie einst hatte. Würden die Zufallsbegegnungen ihn dann noch in Lederjacke oder Glitzerfummel sehen und hören, wie er singt, würden ein bisschen daran glauben, dass es ihn doch noch gibt. Der King lebt. Wenn Peter Franks als Elvis-Interpret die Bühne betritt, wird der King wieder lebendig. Kaum eine Elvis-Museumseröffnung wird ohne den Erfurter abgehalten, er ist überall in Deutschland und über die Grenzen hinaus unterwegs und gilt als einer der besten Elvis-Interpreten überhaupt.

Auf Elvis' Spuren


In diesen Tagen fühlt sich Peter Franks seinem Idol besonders nahe. Würde Elvis noch leben, hätte er am 8. Januar seinen 80. Geburtstag gefeiert. Gerade erst ist Peter aus Bremerhaven zurück, er hatte dort einen Auftritt. Natürlich nehmen er und seine Frau sich Zeit, im Hafen umherzuspazieren. Hier ist Elvis Presley angekommen, am 1.Oktober 1958, um seinen Wehrdienst in Deutschland zu absolvieren. Anderthalb Jahre ist er in Friedberg stationiert, hat eine Wohnung in Bad Nauheim.



Gewisse Ähnlichkeiten



Mit Bad Nauheim verbinden den singenden Elvis-Verehrer besondere Erinnerungen. Die ältere Dame von dort ist bis heute mittendrin in seinem Herzen. Sie hatte Elvis gekannt, ihr Mann plauderte manche Nacht hindurch mit ihm über Gott und die Welt. Nur er, Peter, durfte als einer der wenigen Auswerwählten Jahre später auf dem Klavier der Familie spielen, dessen Tasten schon Elvis die Töne entlockte. Als er sie einmal fragte, wie der King so war, verschlug ihm die Antwort die Sprache: „So wie du!“ Auf der Bühne rockig-flippig und laut, immer gute Laune verbreitend. Im Leben eher ruhig, umgänglich und vor allem charmant. Die beiden müssen Seelenverwandte sein, sagt die Dame.

Er weiß, wie er dachte



Manchmal fühlt sich Peter Franks wirklich so, seelenverwandt. „Wenn ich Aufnahmen von Elvis sehe, seine Shows oder Filme, habe ich immer das Gefühl, bei jedem Lächeln, jeder Geste, weiß ich, was er dabei gerade denkt“. Er kennt ihn gut, „seinen“ Elvis. Nicht nur die Musik, die er als 17-Jähriger zum ersten Mal hörte und die sich direkt in seinem Herzen festgesetzt hat. Er weiß alles über sein Leben, versteht es, sich in ihn hineinzuversetzen. „Elvis ist mein Lehrer, mein Freund, Kollege, ein bisschen auch Vaterfigur, Vorbild“, sagt er. Und fügt hinzu: „Ein wenig auch ich.“ Zu gern würde sich Peter Franks einmal auf eine Zeitreise begeben. Elvis kennenzulernen, das wäre das Größe gewesen für ihn. „Aber ich hätte ihn schon mal beiseite genommen und gesagt: Hey, gönn dir mal 'ne Pause“, sinniert der ausgebildete Musiktherapeut über das Showbusiness und das, was es mit Menschen macht.

Wenn er die Bühne betritt und dort zu Elvis wird, dann ist Peter Franks nicht einfach eine Kopie des großen Vorbilds. Die samtige Stimme, die er beinahe täglich - auch durch das Mitsingen im Männerchor - trainiert, der coole Hüftschwung und die Ähnlichkeit zu Elvis sind die eine Seite seines Erfolges. Die andere Seite ist er selbst. Er lebt das, was er tut, zu einhundert Prozent. Er kopiert Elvis nicht einfach. „Er bringt sich selbst ein, singt mit ganz viel Liebe und Gefühl, und das gibt ihm das Publikum auch zurück“, erfährt seine Frau Katrin bei den Auftritten immer wieder. Einst versetzte Elvis Presley mit seiner Musik die Welt ein klein wenig in Aufruhr. Peter Franks tut das genauso, immer wieder ein bisschen.



Deutscher Text für "Love Me Tender"


Manchmal singt Peter Franks Passagen der Elvis-Lieder auf deutsch, die Texte schreibt seine Frau Katrin Sorell. So klingt bei ihm ein Auszug aus Elvis' berühmten Song „Love Me Tender“:


Lieb mich zärtlich.


Lieb mich so, wie du wirklich bist.


Deine Liebe macht mich stark.


Ich will, dass Du's fühlst.


Lieb mich zärtlich,


halt mich fest.


Gib mir noch viel mehr.


Oh, mein Engel, glaube mir,


ich brauche dich so sehr.



Kontakt:



www.peterfranks.de, mail@peterfranks.de

Termin:



Peter Franks tritt am 24. Januar beim Gala-Abend im Ahorn-Berghotel Friedrichroda auf, Beginn 20.15 Uhr. Anmeldung: 03623 / 3540.


Wissenswertes über Peter Franks:



Peter Franks, mit bürgerlichem Namen Peter Hölzer, erlernte den Beruf eines Gas- und Wasserinstallateurs, seit 1995 hat er den Meisterbrief. Nachdem er in seiner Jugend Klavier, Gitarre und Klarinette zu spielen lernte, begann er ein Gesangsstudium und hatte 1990 hatte Gelegenheit, in Weimar an der Musikhochschule Franz Liszt seine Ausbildung auf eine berufliche Basis zu stellen. 2006 schloss er eine Ausbildung zum Musiktherapeuten ab. Diese Tätigkeit ist in der Stressbewältigunstherapie, beim rehabilitativen Singen mit Senioren und in der musikalischen Früherziehung gefragt. Als Musikpädagoge unterrichtet er die Fächer Klavier, Gitarre und Klarinette. Peter Franks singt außerdem im Männerchor Cäcilia 1880 Erfurt-Dittelstedt und studiert derezeit an der Musikhochschule Weimar die Kunst des Dirigierens.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige