Südafrika & Co.: Vivian Blümel hilft in Sachen Energie beim Umdenken

Vivian in Südafrika. (Foto: privat / Vivian Blümel)
 
Zurück in Deutschland.

Die Erfurter Studentin Vivian Blümel bringt in Ländern wie Südafrika den Menschen die Nutzung von Sonnenenergie nahe. Gerade ist sie zurück, bereitet sich schon auf den nächsten Einsatz vor.


Umdenken in Sachen Energie



“In Südafrika ist es jetzt so wie vor Jahren in Deutschland. Als das Umdenken begann.“ Umdenken in Sachen Energie. Vivian Blümel weiß, wovon sie spricht. Die Erfurter Studentin, die sich im siebten Semester dem Management nachhaltiger Energien widmet, ist gerade aus Südafrika zurück. In ihrem dualen Studium absolviert sie die praktischen Phasen beim Thüringer Landesverband der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V., eine solche führte sie nun für zehn Wochen ins 9400 Kilometer entfernte Kapstadt.

Weiterbildung für Südafrikaner



Die Mission der deutschen Helfer: Die Gründung einer Weiterbildungsakademie, die den Einheimischen die Nutzung von Sonnenenergie nahebringt. Ein wichtiges Thema für Südafrika. Nicht nur, weil dort viel Sonne scheint. „Die Tage dort erscheinen einem wirklich viel heller, die Sonne ist intensiver, es ist mehr Licht“, fasst Vivian ihre ersten Eindrücke aus Südafrika zusammen. Sie trügen nicht: Während es die Sonne in Deutschland gerade mal schafft, mithilfe einer Photovoltaikanlage 800 bis 900 Watt zu erzeugen, schlagen fast 10.000 Kilometer weiter südlich gut 1600 Watt zu Buche. Energie, die genutzt werden kann. Zumal die konventionellen Kraftwerke zur Energiegewinnung in Südafrika nicht verlässlich arbeiten, Stromausfälle gehören im ganzen Land zum normalen Alltag.

Ökotrend ist spürbar



“In Südafrika hat ein Umdenken begonnen, langsam setzt sich der Ökotrend zu nachhaltiger Energie durch“, freut sich die Erfurter Studentin, die schon seit Jahren ein Faible für das Thema hat. Das ausgewählte Studium ist genau das, was sie wollte. Im Management, im Organisieren liegen Vivians Stärken. Die sie nun in Südafrika unter Beweis stellen konnte. In der neu gegründeten Akademie erfahren die Südafrikaner alles, was sie über Sonnenenergie und Photovoltaikanlagen wissen müssen, theoretisch und praktisch. Interessiert sind viele an dem neuen Wissen, Firmen, Privatleute, junge Firmengründer. Nicht immer können sie nach den dreitägigen Kursen loslegen, noch sind die Banken skeptisch, wenn sie Kredite für das Errichten von Solaranlagen vergeben sollen. Aber auch hier beginnt das Umdenken.

Menschen dort sind aufgeschlossen



“Die Menschen in Südafrika sind von den neuen Möglichkeiten nachhaltiger Energiegewinnung total begeistert“, freut sich Vivian Blümel nach ihrer Rückkehr nach Erfurt. Sie ist glücklich über die neuen Erfahrungen, möchte keine davon missen. Auch die Begegnungen und Bilder wird sie lange noch in Erinnerung behalten. „Die Leute dort sind so herzlich, so offen“, sagt sie und schwärmt außerdem von der wunderschönen Landschaft. „Südafrika ist ein gutes Land, um sich beruflich niederzulassen“, bedenkt sie laut mögliche Zukunftspläne. Vielleicht kehrt Vivian eines Tages dorthin zurück.

Nun geht es nach Ägypten



Im Februar führt sie ihr Studium für den nächsten praktischen Einsatz nach Ägypten. „Ich würde auch gern wieder nach Südamerika“, verrät die Studentin, die im März den Bachelor-Studiengang abschließt. Dort war sie vor zwei Jahren, in Bolivien. In einem der ärmsten südamerikanischen Länder ist es schwieriger als anderswo, den Menschen nachhaltige Energiegewinnung nahe zu bringen. Es ist einfach kein Geld da. Für so etwas schon gar nicht. Hier ist noch mehr als anderswo Überzeugungsarbeit gefragt. Es gibt noch viel zu tun.



Weitere Informationen:


Vivian Blümel war im Rahmen ihres dualen Studiums „Management nachhaltiger Energien“ an der IUBH (Internationale Hochschule Bad Honnef) zweieinhalb Monate in Südafrika unterwegs. Dort begleitete sie, die in ihren Praxisphasen beim Landesverband Thüringen der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS) arbeitet, Trainings im Bereich Photovoltaik an der Maxx-Energy-Academy. Die kostendeckend, nicht gewinnorientiert arbeitende Maxx-Energy-Academy gibt es seit 2012, sie hat vier Standorte: in Kapstadt, Johannesburg, Durban und Bloemfontein.

Infos: http://maxx-energy-academy.org/
DGS und Maxx Solar kooperieren mit Max-Solar-Energy (http://maxx-solar-energy.co.za/), einem südafrikanischen Unternehmen, das von maxx-solar & energie in Waltershausen in Kooperation mit IBC Solar aus Bad Staffelstein gegründet wurde.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 21.01.2015 | 19:15  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 02.02.2015 | 14:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige