Town & Country Stiftungsgala im Erfurter Kaisersaal – Gemeinnützige Vereine für Engagement geehrt – Insgesamt 255.000 Euro für benachteiligte Kinder

  Schon vor Beginn der offiziellen Preisverleihung war der Erfurter Kaisersaal am Freitagabend von gespannter Erwartung erfüllt. Rund 220 Gäste aus ganz Deutschland waren angereist, um sich über ehrenamtliches Engagement auszutauschen, aber auch um die Preisträger des diesjährigen Stiftungspreises der Town & Country Stiftung zu ehren. Stiftungsgründer Jürgen Dawo begrüßte die Anwesenden und bedankte sich bei den ehrenamtlichen Botschaftern: „Sie alle ermöglichen durch Ihren Einsatz vor Ort unsere Arbeit und ich freue mich sehr, dass wir inzwischen auch zahlreiche Politiker zu unseren Botschaftern zählen dürfen – unter ihnen die Bundestagsabgeordneten Christian Hirte und Martin Patzelt.“

Auch Stiftungsvorstand Christian Treumann richtete Worte des Dankes an die Gäste und bat zu Beginn des Abends um eine Schweigeminute für die Opfer von Terroranschlägen und Gewalt. „Die aktuellen Ereignisse haben uns einmal mehr gezeigt, dass wir für ein lebenswertes Leben aktiv eintreten müssen. Auch hier bei uns in Deutschland wird jede Form von Engagement gebraucht, um allen Kindern die Möglichkeit zu geben, sich zu mündigen und freien Bürgern zu entwickeln“, so Treumann in seiner Ansprache. Er ermutigte besonders die ehrenamtlichen Helfer im Saal: „Ihr Weg ist ein guter Weg, halten Sie daran fest! Denn es sind gerade die kleinen Schritte, die große Veränderungen überhaupt erst möglich machen.“

Die Moderatoren Verena Wriedt und Felix Reuter führten anschließend durch den abwechslungsreichen Abend, wo die Preisträger aus den 16 Bundesländern ausgezeichnet wurden. Während der Projektvorstellungen wurde immer wieder deutlich, dass auch das Ehrenamt auf die aktuellen Entwicklungen reagiert: Viele der ausgezeichneten Organisationen haben sich der Flüchtlingsproblematik angenommen und ihre Angebote für Kinder aus Flüchtlingsfamilien geöffnet oder erweitert.

Der Verein Bildungscamp Christes e.V. erhielt den Town & Country Stiftungspreis für den Freistaat Thüringen. Der gemeinnützige Verein veranstaltet jährlich rund 30 Camps für Kinder und Jugendliche. Die einwöchigen Programme finden in Christes und Zella-Mehlis statt. Sie richten sich in erster Linie an begabte und interessierte Schüler, die sich während des Camps einem Projekt widmen können. Diese sind fächerübergreifend und in ganz verschiedenen Bereichen angesiedelt. So gibt es zum Beispiel Programme zu den Themen ‚Roboter bauen und programmieren‘, ‚Logik für kleine Denker‘ oder auch ‚Sprachen öffnen Tore‘. Den Town & Country Stiftungspreis erhielt der Verein für das Projekt „Auf neuen Wegen – Die Entdeckung der Leidenschaft“. Dabei handelt es sich um ein Sonderprojekt für Schüler, die trotz Begabung schlechte Noten bekommen. „Die meisten dieser Kinder haben sich aus Langeweile oder Frust vom Unterricht abgewandt. Wir versuchen, ihr Vertrauen zu gewinnen und sie wieder fürs Lernen und für die Schule zu begeistern“, erklärte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Lothar Schreier. „Dafür gehen wir auf jeden Schüler ein und finden ganz individuelle Themen, für die sie sich interessieren.“

Mit dem Town & Country Stiftungspreis werden jährlich regional operierende gemeinnützige Einrichtungen, Vereine und Organisationen ausgezeichnet, die sich für benachteiligte Kinder einsetzen. Dabei geht es sowohl um kranke und behinderte Kinder, als auch um Kinder aus sozial schwachen Familien, um Flüchtlingskinder, um Kinder mit besonderem Förderbedarf und um gewaltgeschädigte Kinder. 2015 wurde der Preis bereits zum dritten Mal vergeben. Insgesamt 350 Bewerber entsprachen den Förderrichtlinien und erhielten in den vergangenen Monaten eine Förderung in Höhe von 500 Euro. Unter ihnen wählte eine unabhängige Jury 16 Gewinner aus, die den mit jeweils 5.000 Euro dotierten Town & Country Stiftungspreis bekamen. Insgesamt vergab die Stiftung damit über 255.000 Euro an gemeinnützige Initiativen.

Neben der Förderung benachteiligter Kinder engagiert sich die 2009 von dem Unternehmerehepaar Jürgen und Gabriele Dawo gegründete gemeinnützige Stiftung für unverschuldet in Not geratene Bauherren und Eigentümer von selbstgenutzten Einfamilienhäusern. Diesen wird mit Stiftungsgeldern bei Krankheit, bei Todesfällen oder anderen existenzgefährdenden Situationen geholfen, nach Möglichkeiten zu suchen, das Eigenheim der Familien zu erhalten. Ermöglicht wird die Arbeit der Town & Country Stiftung überwiegend durch Zuwendungen der Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems. Weitere Informationen finden sich online unter www.tc-stiftung.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige