Von Zwergen und Prinzen: Jessy fertigt Recyclingschmuck

Aus der Liebe zum Illustrieren wird nun auch Schmuck: Jessy Asmus liebt es, auf Flohmärkten nach alten Schmuckfassungen zu stöbern und diese dann mit ihren Tuschezeichnungen zu versehen.
Die schwarze Gans ist ihr Markenzeichen. Besser gesagt: Sie ist es selbst. Jessy Asmus lächelt. Irgendwann, erzählt sie, habe sie sich diesen Namen verpasst. Nachts, als sie mit Freunden zusammensaß, kam plötzlich die Idee. Die anderen hatten zuvor festgestellt, dass Jessy immer wieder ziemlich verrückte Vögel zeichnet...

 Auch Prinzen und Blumen, Zwerge und andere Motive fließen ihr mit Leichtigkeit aus der Hand. Eigentlich ist das Zeichnen „nur“ eine der Aufgaben, die sie in ihrem Studium bewältigen muss. Jessy Asmus studiert visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität in Weimar. Dabei dreht sie Dokumentarfilme, Musikvideos und illustriert Bücher. Meist sind es fertige Texte, von Kafka oder Oscar Wilde, die sie mit ihren Zeichnungen anschaulicher werden lässt. Manchmal sind es auch eigene Zeilen.

 Die Tuschezeichnungen erregen Aufmerksamkeit, die junge Studentin hat ihren ganz eigenen Stil. Daraus lässt sich mehr machen, auch andere sollten ihre kleinen Kunstwerke sehen, sie sogar tragen. Die Freunde ermutigen sie dazu.

 Inzwischen durchstöbert Jessy sämtliche Flohmärkte weit und breit, immer auf der Suche nach Rahmen für ihre Kunst. Meist sind es alte Schmuckfassungen, die sie später, mit ihren Bildern ­versehen, zu Broschen oder Anhängern macht (Bild rechts).
Jedes Stück ist anders, jedes ein Unikat. Jessys liebstes Motiv dabei ist ein Zwerg. Der roten Mütze wegen, die passt so gut zu ihrem Stil. Irgendetwas Rotes hat die junge Designerin immer an sich.

 Das neuentdeckte Hobby allerdings soll aber immer nur eine Freizeitbeschäftigung bleiben, wenn auch ein zeitauf­wändiges. So hat es die ­Studentin für sich ent­schieden. Viel lieber möchte sie sich nach ihrem Studium Illustrationen widmen und Filme drehen. Sie ist auf dem besten Weg: Ihr neuester Dokumentarfilm wird bei den internationalen Kurzfilm­tagen im Mai in Oberhausen zu sehen sein.

INFOS:
Die „StöberART Galerie“ im Stöberhaus präsentiert Schmuck der jungen Designerin. Auch im Club „Franz Mehlhose“ ist Jessy Asmus beim Markt für Selbstgemachtes dabei, am Sonntag, 24. März, von 12 bis 18 Uhr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
719
Birgit Muncke aus Gera | 24.03.2013 | 09:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige