Vorbereitungen für Mark Medlock in den letzten Zügen - Feuerwehr und freiwillige Helfer unterstützen bei der Absicherung

Maria Heyn koordiniert die Vorbereitungen für die Sommerparty mit Mark Medlock und den Ludolfs - dafür muss noch Platz auf dem Außengelände geschafft werden.
Tüttleben. Nur noch zwei Wochen gehen ins Land, ehe Popsänger Mark Medlock zusammen mit den wohl berühmtesten Schrotthändler Europas, den Ludolfs, in den Landkreis kommt. Anlässlich seines 20.Firmenjubiläums hat Reifengroßhändler Marko Schreiber beide Showacts nach Tüttleben bestellt. Im Rahmen einer Sommerparty soll der gesamte Landkreis mitfeiern, so der Unternehmer.

Mitarbeiterin Maria Heyn kümmert sich seit vielen Wochen um die Organisation: „Wir sind sehr froh, dass alle Verträge jetzt unterschrieben sind, denn es war gar nicht so einfach, so kurz nach den Sommerferien alle Programm-Highlights terminlich unter einen Hut zu bekommen.“ Denn Medlock und die Ludolfs sind nur die bekanntesten Höhepunkte. In Zusammenarbeit mit dem Reifenhersteller Falken wird es laut den Veranstaltern schon am Nachmittag des 15. September 2012 ab 17 Uhr für alle Freunde des Motorsports spektakuläre Driftshows mit jeder Menge Tempo, Qualm und Gummigeruch geben. Wer schon mal da ist, kann auf einem Segway-Parcours gleich Geschicklichkeit und Gleichgewichtssinn auf die Probe stellen. Am Abend sorgt vor den drei Schrotthändlern aus Dernbach und Popsänger Mark Medlock der Thüringer DJ und Musikproduzent Louis Garcia für Stimmung.

Der Eintritt ist übrigens frei, darauf legte Marko Schreiber wert. Auf diese Weise möchte er sich bei Kunden, Freunden und Geschäftspartnern für die Treue und Unterstützung in den letzten 20 Jahren bedanken.

Freier Eintritt zum Konzert
Maria Heyns Aufgabenliste ist in den nächsten zwei Wochen noch prall gefüllt, denn nicht nur die Organisation, sondern auch die Sicherheit der Gäste spielt bei einer solchen Veranstaltung eine große Rolle. „Vom Brandschutz über die Fluchtwegeplanung und die medizinische Versorgung bis hin zur geordneten Parksituation müssen alle Eventualitäten durchgespielt und abgesichert werden“, so die 22-jährige Betriebswirtin. „Hierfür bekommen wir tatkräftige Unterstützung von der freiwilligen Feuerwehr aus dem Dorf sowie von freiwilligen Helfern“. Von Seiten der Veranstalter steht dem Konzert nun nichts mehr im Weg. Bis auf einige tausend Felgen, die bis dahin noch umgelagert werden müssen, um Platz auf dem Gelände zu schaffen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige