Worte zum Sonntag - 2. Oktober: "Die Bibel ist geduldig"

Ein weiteres Bücherregal muss her. Nichts Fertiges vom Möbelhaus und keine Baukasten-Regale vom Supermarkt. Bretter vom Dachboden, Leim und Holzschrauben aus dem Keller werden gebraucht.

Das Regal fügt sich genau in eine freie Ecke. Bücher werden umgestellt und sortiert. Viel bedrucktes Papier und Wissen haben einen neuen Platz. Aber Papier ist geduldig. Bücher geben ihren Inhalt nur dann weiter, wenn sie gelesen werden. In vielen Häusern steht eine Bibel, sei es ein Erbstück mit Bildern und alter Schrift oder die Bibel in Erinnerung an die Konfirmation oder eine moderne Übersetzung als Geschenk vom Kirchenfest.

Die Bibel im Schrank ist geduldig, sie spricht nur beim Lesen. Auch die Broschüre mit Bahn-Verbindungen oder das Angebot der Bahn im Internet bringen uns nicht voran. Wer ans Ziel kommen will, muss lesen und losfahren.

Doch Achtung: Wer in den Zug steigt, begibt sich auf eine Reise. Wer die Bibel aufschlägt und liest, wird sich auf einen Weg begeben. "Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen." (Johannes 14,6). In der Bibel begegnet uns Jesus. Weil das viele wissen, lassen sie die Finger von diesem Buch. Es ist gefährlich, deshalb wurde es verfolgt und verbrannt. Die Bibel bringt uns die Verbindung zu Gott. Wirklich.

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
122
Detlef Röth aus Sömmerda | 23.09.2011 | 15:26  
13.458
Uwe Zerbst aus Gotha | 23.09.2011 | 15:49  
122
Detlef Röth aus Sömmerda | 23.09.2011 | 16:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige