Worte zum Sonntag: "Die Fünf ist in der Bibel kein Zufall"

Die Fünf ist in der Bibel kein Zufall. (Foto: Ulrich E. K. Schmidt/pixelio.de)
Fünf Finger gehören zu einer Hand. Fünf Sänger bilden ein Quintett. Neben den Grundelementen Feuer, Wasser, Erde und Luft sahen antike Philosophen im Äther ein fünftes Element: die Quint-Essenz.

Zahlen in der Bibel sind selten Zufall. Sie haben oft eine besondere Bedeutung. Diese Geheimnisse wollen wir lüften.

Fünf heißt bei den Griechen "penta". Das Pentagramm ist ein Stern mit fünf Zacken. Ein Fünfeck ist ein Pentagon. In dieser Form bauten die USA ihr Verteidigungsministerium. Die Bibel enthält fünf Bücher Moses. Zusammenfassend werden sie Pentateuch genannt.

Jesus lädt fünftausend Mann zum Abendessen ein und hat nicht mehr als fünf Brote und zwei Fische: "Da nahm er die fünf Brote und zwei Fische und sah auf zum Himmel und dankte, brach sie und gab sie den Jüngern, damit sie dem Volk austeilten. Und sie aßen und wurden alle satt; und es wurde aufgesammelt, was sie an Brocken übrig ließen, zwölf Körbe voll." (Lukas 9,16-17).

In einer Kirche am See Genezareth zeigt ein altes Bodenmosaik dies Wunder. Zwei Fische links und rechts neben dem Korb mit Brotfladen sind dargestellt. Jeder kann sehen und zählen: Vier Brote im Korb. Ein dummer Künstler oder ein kluger Kopf? Wollte er uns zeigen, dass Jesus selbst das fünfte Brot ist? Er ist unsichtbar, aber gegenwärtig - dort in der Kirche und jeden Tag nahe bei uns. Jesus ist das Brot des Lebens.

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige