Worte zum Sonntag: Die „gelbe Karte“ fördert Einsicht

(Foto: Tim Reckmann/pixelio.de)
Ein wirklicher Krimi war es nicht. Und doch: Tatort Autobahn A4 kurz vor Jena direkt nach dem Tunnel: Der Verkehr staute sich. Ein Polizei-Fahrzeug mit Blaulicht blockierte alle Spuren und setzte sich direkt vor mein Auto: "Bitte folgen".

Na, prost Mahlzeit! Was soll denn das? Nächste Ausfahrt raus: "Die Papiere bitte!" Was war geschehen? Ein Zivil-Fahrzeug der Polizei hatte mich über einige Kilometer verfolgt. Es hieß: Etwas über dem Limit und zu lange Strecken linke Spur. Dabei halte ich mich für einen guten Fahrer und bin es wohl auch - ohne Punkte in Flensburg und das bei jährlich zig Tausend Autobahn-Kilometern. Aber an dem Tag war es doch nicht so perfekt. Die Polizei hatte mich geschnappt. Und dann: Eine konkrete Zurechtweisung und doch ein freundliches Gespräch. Dabei blieb es. Klasse Polizei in Thüringen! Und am Ende nochmals Ermahnungen. Das war alles.

Wir brauchen gelegentlich solche Momente und solche Menschen, die uns stoppen. Halt, bevor es echt schlimmer wird. Die Autobahn wird jährlich für viele zur Todespiste. Unsere Fehler fangen meist mit Kleinigkeiten an. So war es hilfreich, dass auch ein guter Fahrer mal die "gelbe Karte" sah. "Weisheit erwerben ist besser als Gold und Einsicht erwerben edler als Silber... Freundliche Reden sind Honigseim, trösten die Seele und erfrischen die Gebeine". (Sprüche 16,16+24).

Gesegnete Zeit
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige