Worte zum Sonntag: "Ein Fundament fürs Leben"

(Foto: Rainer Sturm/pixelio.de)
Wer bauen will, braucht einen Baugrund. Er muss ein Fundament schaffen, um dem ganzen Bau eine Grundlage zu geben. Auch das Gefüge eines Menschenlebens wird ohne eine feste Basis nicht gelingen. Jeder legt sich ein Fundament für sein Leben: geprägt von Vorbildern, eigenen Erkenntnissen, persönlichen Wünschen.

Wir bauen auf Geld und Gesundheit. Gerade in bewegten Zeiten wird sichtbar, ob ein Mensch auf Sand oder auf Stein gebaut hat. Christus will der Grund für unser Leben sein und bleiben. Wer darauf baut, hat gut gewählt, erklärt uns die Bibel.

"Das Fundament ist gelegt: Jesus Christus. Niemand kann ein anderes legen. Es wird auch nicht verborgen bleiben, was einer darauf baut." (1. Korinther 3,11 - GN)

Wer so lebt und glaubt, baut auf Fels. Klar: Auch Kirchgänger geraten in Krisen. Doch viele erfahren gerade in auswegloser Lage, dass sich Wege öffnen. Ein fest gegründetes Haus hält Stürmen und Erschütterungen stand.

Niemand muss betroffen von Arbeitslosigkeit, gefangen in Sinnlosigkeit und gequält von der Herzlosigkeit anderer aufgeben. "Wer auf Gott vertraut, braucht sich nicht zu fürchten vor den Träumen der Nacht und der Einsamkeit", so ein Lied unserer Zeit. Wir können auf Christus bauen und Glauben wagen. Der Alltag wird Prüfstein sein, ob dieser Glaube hält, was er verspricht.

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
695
Petra Wolf aus Gotha | 08.07.2016 | 09:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige