Worte zum Sonntag: "Hunger nach Gottes Wort"

Was ist Hunger? Ich weiß es nicht. Ab und zu habe ich einen gesunden Appetit. Manchmal meldet sich ein Heißhunger auf Marzipan. Peinigenden Hunger kennen vielleicht doch nur Menschen, die Krieg und Nachkriegsjahre erlebt haben. Ältere erzählen von Sauerampfer- Suppe, Kartoffelschalen- Kuchen und Schrot-Brei. Meist waren selbst diese bescheidenen Speisen Mangelware. Heute haben wir hier im Lande Probleme mit falscher Ernährung und gefährlichem Übergewicht.

Der Magen ist voll. Der Kopf scheinbar auch. Eine Freizeit-Industrie sorgt für Ablenkung. Die Botschaft der Bibel und der Gottesdienst sind selten gefragt. Der Prophet Amos sieht andere Jahre kommen: "Siehe, es kommt die Zeit, spricht Gott der HERR, dass ich einen Hunger ins Land schicken werde, nicht einen Hunger nach Brot oder Durst nach Wasser, sondern nach dem Wort des HERRN, es zu hören; dass sie hin und her von einem Meer zum andern, von Norden nach Osten laufen und des HERRN Wort suchen und doch nicht finden werden." (Amos 8,11-12)

Ein Volk verlangt nach der Bibel und will Gottes Wort hören, aber Gott schweigt. Das sind wirklich böse Jahre. Wir haben heute gute Zeiten. An vielen Orten können wir Bibeln kaufen und ungestört darin lesen. Tausende Kirchen und Gemeinden veranstalten Gottesdienste, Glaubenskurse und Vortragsabende. Ich wünsche einen kräftigen Hunger nach Gottes Wort.

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige