Worte zum Sonntag: "Immer für gutes Klima sorgen"

(Foto: Timo Klostermeier / pixelio.de)
Das Klima ist seit Jahren ein Thema. Internationale Konferenzen legen "Klimaziele" fest. Politiker verkaufen Zertifikate für heiße Luft. Wir alle zahlen Milliarden für eine "Energiewende". Es war anfangs eine Idee der Atomstrom- Lobby: Saubere Kernenergie gegen schmutzigen Kohlestrom. Der Schuss ging nach hinten los.

Heute sagen viele: "Atomkraft, nein danke!" Kohlestrom jedoch wird gebraucht, auch wenn inzwischen tausende Windräder und Solaranlagen Energie liefern. Freilich, die sind nicht überall willkommen - so wie die Stromtrassen.

Inzwischen erklären Wissenschaftler diese Klima-Diskussion und die teuren Folgen für Unsinn. Wird es wärmer oder kälter auf dem Globus, das sei eine Frage der Statistik. Auch ohne Autoverkehr und Flugzeuge gab es Warmzeiten und Eiszeiten. Die Sonne bestimme unsere Temperaturen, das Wetter und das Klima.

Klar, die Bibel mahnt zum verantwortlichen Umgang mit der Schöpfung. Ob wir Menschen das Weltklima ändern können, wer weiß. Was wir verändern können, ist das Klima in unseren Familien und anderen Lebensbereichen. Sind Beziehungen erkaltet oder geht es im Streit heiß her? Deshalb: "Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann. Ist‘s möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden." (Römer 12,17) So können wir für gutes Klima sorgen.

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige