Worte zum Sonntag: "Mahnungen sind gute Ratschläge"

Mahnungen haben wir meist nicht so gern. Mahnungen im Briefkasten erinnern uns an überfällige Rechnungen. "Mahnungen vom Anwalt" irritieren im E-Mail-Verkehr. Mit Mahnungen haben wir unsere Schwierigkeiten, erst recht, wenn Vorhaltungen mit göttlicher Kraft verstärkt werden und ein großer strafender Gott gepredigt wird. Erhobener Zeigefinger, das ist doch typisch Kirche - oder?

Doch es gibt einen anderen Blick. Ein kluger Kopf bekennt in der Bibel: "Ich habe Freude an deinen Mahnungen; sie sind meine Ratgeber. Ich habe erwählt den Weg der Wahrheit, deine Weisungen habe ich vor mich gestellt." (Psalm 119, 24.30). Hier wird nicht gedroht, sondern Lebensweisheit auf den Punkt gebracht. Gottes Gebote sind gute Ratschläge und Weg weisende Worte. Gottes Mahnungen bewahren vor Sackgassen. Das ist vielleicht sogar überlebenswichtig, wenn vor Abgründen und gefährlichen Klippen gewarnt wird. Das gilt für Straßen und Wege, erst recht für unseren Lebensweg überhaupt.

Ist das nicht ein Grund zur Freude, wenn ein Leben gerade durch den Glauben gelingt? Der Psalmdichter hat das erkannt und gelebt und sagt es fröhlich weiter: "Ich freue mich über den Weg, den deine Mahnungen zeigen, wie über großen Reichtum." (14). Er sieht Gottes Orientierungshilfe. Wer ist nicht dankbar, wenn die Stimme im Navi auf einen Fahrfehler hinweist und sagt: Bitte wenden!

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige