Worte zum Sonntag: "Sportgeist als Vorbild"

Schneller, höher, weiter. Die Olympischen Spiele von Sotschi haben begonnen. Zwei Wochen Kämpfe um Gold, Silber und Bronze halten Sportler und Zuschauer in Atem. In der klassischen olympischen Zeit in Griechenland gab es keine Winterspiele. 1924 wurden die ersten Winterspiele durchgeführt, damals noch im gleichen Jahr wie die Sommerspiele. Längst haben politische Interessen und wirtschaftliche Überlegungen den olympischen Geist unterwandert. Und doch: Echter Sportsgeist wird in der Bibel sogar als lichtes Vorbild für den Glauben beschrieben. "Wisst ihr nicht, dass die, die in der Kampfbahn laufen, die laufen alle, aber einer empfängt den Siegespreis?
Lauft so, dass ihr ihn erlangt. Jeder aber, der kämpft, enthält sich aller Dinge; jene nun, damit sie einen vergänglichen Kranz empfangen, wir aber einen unvergänglichen." (1.Korinther 9,24-25). Der Apostel Paulus schreibt dies in einem Brief an die Christen in Korinth.
Im Sport erkennt er Parallelen für den Glauben. Er weiß, das neue Leben als Christ ist wie ein Geschenk. Das kann sich keiner verdienen. Doch nun will Paulus als Christ leben: Wie ein Sportler mit ganzem Einsatz. So sieht er sich als Läufer mit einem Ziel vor den Augen. Die Sportler in Sotschi geben alles für den Sieg. Konzentriertes Training und Verzicht auf alles, was die Fitness schwächt. Was fördert den Glauben und unseren Lebenslauf?

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige