Zwei Kirchengemeinden werden zu einer

Pastor Manfred Obst (vorn) und Uwe Steinbrück bereiten den festlichen Gottesdienst für den Zusammenschluss vor.
„Jetzt gehen wir richtig zusammen“, sagt Pastor Manfred Obst. Ein Jahr lang hatten Christuszentrum, zu dem er gehört, und Stephanusgemeinde einmal monatlich einen gemeinsamen Gottesdienst veranstaltet. Nach Gesprächen der Verantwortlichen, vielen Begegnungen der Gemeindemitglieder, Projekten und Veranstaltungen war schnell klar: „Wir liegen auf einer Wellenlänge. Wir sind zwei kleine Gemeinden, die Mitglieder befreundet und wir uns vom Frömmigkeitsstil her sehr ähnlich“, begründet der Pastor den Entschluss, die Kräfte zu bündeln.

Das nach der Wende als Verein gegründete Christuszentrum und die evangelische freie Stephanusgemeinde, die sich aus der Landeskirche entwickelt hatte, werden am Sonntag zur Netzwerk Gemeinde. Sie wird das Gute beider Vorgänger fortführen und forcieren. Auch die Zusammenarbeit mit dem Jesus-Project Erfurt am Roten Berg wird es weiter geben.

Geheimtipp Gottesdienst


Schon jetzt sind die Gottesdienste, die in der ferienfreien Zeit in der Spittelgartenstraße 1 stattfinden, sehr beliebt. Weit mehr als 100 Besucher werden bei fast jedem Gottesdienst gezählt. „Zu uns kommen auch Menschen, die nichts mit Glauben zu tun haben“, erfährt Manfred Obst immer wieder aufs Neue. Und öffnet seine Arme: „Willkommen ist jeder!“. Es ist die ungezwungene Atmosphäre, die viele wiederkommen lässt und der nicht herkömmliche Gottesdienst, mit Musik und Bands, anschließendem Fußballspiel manchmal und ungezwungenen Gesprächen. Reden über Gott und die Welt.

Die Liebe Gottes erleben


Immer mehr junge Menschen und Familien zieht es hierher. Sie alle erfahren, wie Menschen, die Gottes Liebe erleben, dieses für sie wunderbare Gefühl weitergeben. „Uns macht Kirche total viel Spaß, auch über Generationen hinweg“, gesteht Manfred Obst, dem die Begeisterung anzusehen ist. Er selbst ist erst spät, mit 23 Jahren, Christ geworden, ein einschneidendes Erlebnis. „Gottes Liebe hat mein Leben verändert“, sagt er rückblickend.

Glauben täglich leben


Die neue Netzwerk Gemeinde will viel mehr sein als nur der Gottesdienst am Sonntag. Im Alltag, im täglichen Leben vor allem ist der Glaube wichtig, weiß der Pastor. So wird die neue Gemeinde, so wie es jetzt schon gang und gäbe ist, das Leben miteinander teilen in Kleingruppen und Begegnungen vielfältiger Art, an vielen Orten der Stadt. In den Hauskreisen treffen sich kleine Gruppen bei einem der Gesprächsteilnehmer zu Hause, besprechen Themen, die ihnen am Herzen liegen, planen Neues, geben ihren Träumen Raum. Dererlei Begegnungen und Freundschaften machen es möglich, im Alltag Freude und Leid miteinander zu teilen, sich gegenseitig zu bestärken, andere mit ihren Schwächen zu akzeptieren.

Informationen, wo in der Stadt eine der Kleingruppen zu finden ist, gibt es unter 0361/34189559.


TERMIN:
Fest-Gottesdienst anlässlich der Zusammenführung beider Gemeinden: Sonntag, 7. Juli, 10 Uhr, Spittelgartenstraße 1 (Sporthalle der Christophorus-Schule), 12 Uhr Gemeinschaft bei Mittag, Kaffee und Kuchen, 15 Uhr Bilder zur Geschichte, Grußworte. Infos: www.
netzwerkgemeinde-erfurt.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige