Zwischen Geld-und Personalnot – Studentische Nebenjobvermittlung bringt Wissenschaft und Wirtschaft zusammen

Torsten Luleich (27) und Susan Rademacher (28) suchen gemeinsam nach einem passenden studentischen Nebenjob.
Erfurt. Anfang September öffnete die erste Nebenjobvermittlung in Erfurt für Aushilfstätigkeiten, Praktikanten, Traineestellen und Nebenjobs. Jobaholic heißt die junge Kontaktvermittlung. Sie sieht sich als Bindeglied zwischen Studenten und Unternehmen.

Torsten ist 27 Jahre und studiert an der Erfurter Fachhochschule Business Administration im 3. Semester: „Die Studienneben-und Lebenshaltungskosten sind teuer, die Wohnung muss jeden Monat irgendwie finanziert werden.“ Einzige Lösung: arbeiten neben dem Studium. „Mit meiner ersten Ausbildung kann ich schon einiges anfangen“, erklärt der Student, der bereits einen Ausbildung zum IT-Systemelektroniker in der Tasche hat. Er sucht einen Nebenjob, in de er seine Erfahrungen und das Studium einbringen kann. Denn: Jobangebote für Studenten gibt es viele, doch passen muss es - zu Zeit, Erfahrung, Kenntnissen und Geldbeutel.

„Wer hat es nicht erlebt, dass einem im Studium das Geld ausgegangen ist?“, erinnert sich Susan Rademacher. Drei Jahre bastelte die 28-jährige Wirtschaftswissenschaftlerin an ihrer Idee, Studenten den Einstieg in den Beruf zu erleichtern, aber auch gleichzeitig den regelmäßigen Bedarf nach Aushilfskräften in Industrie, Handel, Logistik- und Dienstleistungsbranche zu decken. Rademachers Konzept ist neuartig in Erfurt: Jobaholic verbindet das regionale Studienangebot und die möglichen Einsatzbereiche der Jobsuchenden sinnvoll mit den zu besetzenden Aufgaben in den Unternehmen. So erhalten Studenten gleichzeitig die Möglichkeit, praktische Erfahrungen für ihre spätere Tätigkeit zu sammeln und ihre Karriere gezielt zu planen. „Doch auch die Unternehmen haben Beratungsbedarf, beispielsweise zu den Abrechnungsmodalitäten bei der Beschäftigung von Studenten“, weiß die Beraterin. „Anders als reine Arbeitsvermittler sind wir Anlaufstelle und Kontaktvermittlung für Studenten und für Unternehmen mit Bedarf an Aushilfskräften, Werksstudenten und Praktikanten gleichzeitig“, erklärt Frau Rademacher. Sie kennt die Neben- und Gelegenheitsjobber in Thüringen mittlerweile genauso gut wie den Personalbedarf der Firmen: „Egal ob Messe-, Büro-, Lager- oder Gastronomiepersonal - wir sammeln die studentischen Jobanfragen und vergleichen sie mit den Anfragen der Unternehmen.“ So findet die engagierte junge Frau passende Bewerber und passende Jobs.

Auch Torsten will ein Jobaholic werden und lässt sich von der Agentur zu Jobangeboten und Karriereplanung beraten. „Optimalerweise finden wir schon früh im Studium dass passende Unternehmen oder den passenden Job, damit Wissenschaft und Praxis von Anfang an miteinander verbunden werden können“, erklärt Susan Rademacher das Ziel der Nebenjobvermittlung. Denn: zwischen Theorie und Praxis klafft oft ein großer Unterschied-viele Studenten wissen häufig gar nicht, was sie mit ihrem Studium später anfangen können.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige