Der Herr der Schmetterlinge: Marcus Lehmann

Marcus Lehmann ist inzwischen ein echter Schmetterlingsexperte. Manchen der zarten Flattertiere kann der Besucher recht nahe kommen.
 
Fotografieren lassen sich einige Exemplare ohne Probleme, aber bitte immer ohne Blitz!
Erfurt: egapark | Sie sind klein, zart und kunterbunt - und vor allem wunderschön! Marcus Lehmann ist fasziniert von den Schmetterlingen, die wohlbehütet hinter Glas im egapark umherflattern. Doch sie machen ihm Tag für Tag auch mächtig Arbeit:


Mit geübter Hand schneidet er das Obst klein. Darüber träufelt er eine Mischung aus Zucker, Honig und Blütenpollen. Wer kann da schon widerstehen? Richtig, es dauert nur ein paar Sekunden, bis sich die ersten flattrigen Frühstücksgäste auf dem verführerisch duftenden Teller niederlassen. Marcus Lehmann nickt zufrieden. Nur den "Blauen Morphofalter" bekommt er wieder einmal nicht zu Gesicht, der Schmetterling mit dem Himmelsfarbenkleid macht sich rar, flattert höchstens einmal schnell vorüber. Andere sind da nicht so divenhaft, mancher nutzt sogar einen der Besucher als Landeplatz. "Das eine oder andere Parfüm lockt die Schmetterlinge an", hat Marcus Lehmann dafür die Erklärung parat. Er kennt sich damit bestens aus, schließlich ist er der Experte - zuständig für das Schmetterlingshaus im egapark.


Ein Arbeitstag beginnt für den 24-Jährigen schon Stunden, bevor die Türen für Besucher geöffnet werden. Neben den Faltern ist der ausgebildete Zierpflanzen-Gärtner auch für alle Pflanzen im Schmetterlingshaus zuständig, kümmert sich außerdem um das Orchideenhaus und die anderen hier lebenden Tiere, Leguane, Fische und Wachteln. Sie alle benötigen intensive Pflege, Zuwendung. Gießen, schneiden, düngen, die Tiere füttern sind täglich zu erledigende Arbeiten. Am liebsten aber sind ihm die Schmetterlinge. So um die 500 sind es immer, 30 bis 40 Arten, weiß Marcus Lehmann. All ihre Entwicklungsstadien sind zu sehen. Die Lebensdauer der meisten Schmetterlinge hier beträgt wie in der Natur etwa sechs Wochen. Sind sie einmal geschlüpft, machen sie kaum noch Arbeit. Dafür die Puppen um so mehr. "Sie brauchen sehr viel Pflege, dürfen vor allem nicht austrocknen."

Nachschub aus Malaysia und Costa Rica


Etwa alle zwei Wochen kommen neue Schmetterlingspuppen bei Marcus Lehmann an, sie haben dann eine Reise aus Malaysia oder Costa Rica hinter sich. Vielleicht erfüllt sich ja eines Tages sein kleiner Traum und es sind auch ein paar Lunafalter dabei, das sind gelbe Nachtfalter, die man nur selten bekommt und die schwer nachzuzüchten sind. "Unsere Schmetterlinge werden nicht der Natur entnommen, sondern extra gezüchtet", betont der junge Mann, dass sie im Schmetterlingshaus den Arten- und Naturschutz sehr ernst nehmen. Ihm selbst ist das sogar derart wichtig, dass ihn sein Urlaub nach Costa Rica führte, auf die Schmetterlingsfarm. Marcus Lehmann ist zufrieden, dort arbeiten sie umwelt- und tierfreundlich, nachhaltig. Das ist ihm wichtig, genau, wie immer mehr zu erfahren, sich neues Wissen anzueignen, viel über Schmetterlinge zu lesen. Oder über Pfeilgiftfrösche, die er zu Hause züchtet. "Tiere spielen in meinem Leben eine große Rolle, ich beschäftige mich jeden Tag mit dem Thema", spricht Marcus Lehmann über seine Leidenschaft. Er hat Glück, kann er diese doch auch in seinem Beruf ausleben. Keinen Tag gibt es, sagt er, an dem er es nicht genießt, im Schmetterlingshaus zu sein. Auch die tropischen Temperaturen und die hohe Luftfeuchte seien genau sein Ding. "Ich habe meinen Traumjob", kann er Tag für Tag aufs Neue von sich sagen. Vor allem, wenn er wieder inmitten seiner Flattertierchen ist: "Sie sind einfach faszinierend, das hat alles Mutter Natur so gemacht, Juwelen der Natur", gerät Marcus Lehmann ins Schwärmen.




Das Schmetterlinghaus im egapark:


Das Schmetterlingshaus ist ein magischer und anziehender Ort: Riesige Falter segeln lautlos durch die Luft und lassen sich auch auf Schultern der Besucher nieder. Die subtropische Vegetation und das ganzjährig warme Klima im Schmetterlingshaus geben außerdem einen anschaulichen Eindruck von der exotischen Heimat der Schmetterlingshaus-Bewohner.

www.egapark-erfurt.de

Achtung: Es darf niemals mit Blitz fotografiert werden, da die Schmetterlinge davon erblinden können. Ebenso dürfen sie nicht berührt werden!



Wissenswertes:


- Die hier zu sehenden Schmetterlinge ("Lepidoptera") stammen aus verschiedenen Regionen der Erde

- Die Puppen kommen aus Zuchten, werden nicht der freien Natur entnommen

- Schmetterlinge sind Insekten, sie gehören zur Ordnung der Schuppenflügler

- Weltweit gibt es mehr als 100.000 Schmetterlingsarten

- Im egapark-Schmetterlingshaus leben etwa 500 Falter in 30 bis 40 Arten

- Vier Entwicklungsstadien der Schmetterlinge sind dort zu sehen: Ei, Raupe, Puppe, Falter

- der größte Schmetterling vor Ort ist der Atlasfalter mit einer Flügelspannweite von 30 Zentimetern


Merkmale der Schmetterlinge:


- sie besitzen ein Außenskelett aus Chinin

- dreigeteilter (Kopf, Brust, Hinterleib), dichtbehaarter Körper mit sechs Beinen- Schuppen an den Flügeln

- Falter riechen mit den Fühlern

- hohe Flugleistung (Wanderfalter sind bis zu 30km/h schnell, schaffen 150 km am Tag

- für die meisten tropischen Falter gibt es nur wissenschaftliche Bezeichnungen, deshalb wurden einige Namen frei ins Deutsche übersetzt
1
1
1
1
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 09.03.2016 | 23:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige