W wie Weg: Ein Teilstück vom Fahner-Höhe-Wanderweg - empfohlen von Hardy Nüßler

WEG-Name: Fahner-Höhe-Wanderweg. Mir geht es heute um ein sehr interessantes Teilstück davon.


WEG-Start: In Gierstädt vor dem Gasthaus mitten im Ort, dort gibt es auch Parkplätze.


WEG zum Weg: Mit dem Bus oder dem Auto bis nach Gierstädt im Landkreis Gotha.


WEG-Länge: Von Gierstädt aus bis zu den „Sieben Gräbern“ sind es etwa fünf Kilometer. Die gesamte, kombinierte Länge vom Fahner-Höhe- und Hainich-Weg beträgt etwa 80 Kilometer, er führt von Erfurt über die Fahner Höhe, durch Bad Langensalza und den Hainich bis nach Mühlhausen.


WEG-Steigung: Gutes Training für die Waden: Auf unserem Stück müssen wir bis zum Kammweg etwa 100 Höhenmeter überwinden.


WEG-Pausen: Das von der Forstbetriebsgemeinschaft Großfahner zur Verfügung gestellte Forsthaus - manche sagen einfach 'Jagdhütte' dazu - lädt zum gemütlichen Verweilen ein. Aber bitte alles wieder ordentlich verlassen, liebe Wanderer! Außerdem gibt es Picknickplätze, zum Beispiel an der „Weißen Hütte“.


WEG-Aussichten: Vom Waldrand aus haben wir einen herrlichen Blick ins Thüringer Becken, meistens kann man bis zum Kyffhäuser sehen. Und Thüringens größtes Obstanbaugebiet, die Fahner Höhe, ist vor allem im Frühling sehenswert, wenn alles blüht.


Interessant am WEGesrand: Die uralte Kosakeneiche fast am Ende der Steigung, rechter Hand. Zur Zeit der Napoleonischen Kriege haben russische Soldaten dort schon ihre Pferde festgebunden. Auch unser Ziel, die „Sieben Gräber, die „Fixe Idee“ und die „Weiße Hütte“, ist bei den Wanderern sehr beliebt, dort lässt es sich gut rasten. Wer aufmerksam ist, sieht unterwegs viele, oft seltene, Pflanzen und manchmal auch Tiere.


WEG-Beschaffenheit: Wir wandern meist auf normalen Wald- und Forstwegen, außer der Steigung gleich am Anfang gibt es keinen besonderen Schwierigkeitsgrad. Der Kammweg nimmt den größten Teil der Wanderung ein.


WEG-Kreuzungen: Wer weiter wandern möchte, kann das gern tun und zum Beispiel nach Eschenbergen laufen, zum Schwedenkreuz, nach Molschleben, zum „Roten Hof“, nach Burgtonna.


WEG-Abstecher: In Gierstädt wieder angekommen, kann man den Weg fortsetzen zur Grundmühle nach Tiefthal oder zur „Schönen Aussicht“ in Witterda.


Termine: Jedes Jahr zum Blütenfest in Gierstädt (25./26. April 2015) gibt es hier geführte Vogelstimmen-Wanderungen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige