Brauchen wir eine Steuer für Radfahrer? Ein Thema, zwei Meinungen.

Ja sagt Annette Zoch, Autorin des Fahrradhasserbuchs (Foto: Privat)
 
Nein sagt Volkmar Schlisio, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Thüringen (Foto: Privat)
Ja! Annette Zoch, Autorin des Fahrradhasserbuchs

Radler können ziemlich nerven. Natürlich nicht alle - aber viele. Sie kleiden sich gerne in bunt bedruckte Wurstpellen, leiden an mysteriöser Rechts-Links- Schwäche, verstopfen mit ihren Rädern, statt zu radeln, am liebsten die Bahn. Und dann maulen sie rum: Hier ist ein Radweg zu löchrig, da könnte er noch breiter sein, und warum ist der Asphalt nicht auch noch diamantenstaubbedampft, bitteschön?

Ein Dauerkonflikt. Aber, liebe Radler, es ist wie bei der GEZ: Es schimpft leichter übers Programm, wer auch einen Beitrag bringt. Wie wär’s zum Beispiel mit einer Fahrradsteuer? Wir Deutschen zahlen doch für alles Steuern. Wer kommt für die vielen Fahrradampeln auf, an die Ihr Euch dann gar nicht haltet? Und für die halbjährlichen Entrümpelungsaktionen in den Städten, wenn sich mal wieder fünf Milliarden rostiger Räder an einem Fahrradständer ballen und das Viertel langsam ausschaut wie der Wertstoffhof? Na gut, zugegeben, dieser Vorschlag ist nicht ganz ernst gemeint.

Aber vielleicht braucht’s auch gar keine Steuer - sondern ein Rad-Kennzeichen? Zugeschickt von der Versicherung, damit der Bürokratie- Vorwurf gar nicht erst aufkommt. Denn warum können Radfahrer "heizen" wie Armstrong für Arme und Omas über den Haufen fahren? Weil sie nicht identifizierbar sind. Weil, während der Fußgänger sich mühsam hochrappelt und seine Halswirbel wieder einrenkt, der Unfallverursacher längst über alle Berge ist.

Der Polizei kann er dann vielleicht sein Hinterteil beschreiben. Die Gesäß-Gegenüberstellung gibt es aber leider noch nicht. In vielen Bundesländern müssen sogar Pferde ein amtliches Kennzeichen tragen. Da wird das so ein Drahtesel-Reiter ja wohl auch hinbekommen, oder?


Nein! Volkmar Schlisio, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Thüringen
Andere Menschen nerven grundsätzlich - vor allem wenn sie nicht so sind wie wir selbst. Das ist nicht nur im Verkehr so, aber dort fällt es am meisten auf. Und wenn mir vor der Kühlerhaube immer wieder diese Radfahrer auftauchen und mich ausbremsen, dann fällt mir ganz viel ein, was mich an denen immer so stört. Übrigens ist es umgekehrt genauso!

Aber lassen Sie uns die Emotionen mal herunternehmen und die Dinge sachlich betrachten: Schmale, schlechte Radwege? Gibt es wohl doch wirklich mehr als genug. Und vom Komfort à la Autobahn-Niveau können Radfahrer immer noch nur träumen (Fußgänger übrigens auch). Da sind wir gleich beim Thema: Wer bezahlt’s? Ich bezahle jedenfalls eine ganze Menge Steuern. Wer soll denn sonst unsere Infrastruktur finanzieren, wenn nicht wir selbst? Oder sollen in Zukunft die Fußgänger auf ihren Gehwegen eine Maut entrichten? Und bei den Rollstuhlfahrern wird vor dem Bau einer Rampe erst einmal eine Sondersteuer fällig!

Ist denn auch alles sinnvoll, was im Namen der Radverkehrsförderung so gemacht wird? Sind denn Radwege und Fahrradampeln für die Radfahrer da oder eher dazu, die Straße für die Autofahrer freizuhalten? Ich ärgere mich jedenfalls täglich über Bedarfsampeln, die mich ständig ausbremsen. Von einer grünen Welle keine Spur. Da sind geöffnete Einbahnstraßen und allgemeine Temporeduzierung viel gerechtere und wirksamere Maßnahmen. Mal abgesehen davon, dass man damit jede Menge Geld sparen könnte, würden unsere Städte so viel lebenswerter.

Also, gewöhnen wir uns an die Radfahrer auf unseren Straßen oder - noch besser - werden wir selbst zu solchen. Dann nervt es nicht so!


BUCHTIPP:
"Neben der Spur - Das Fahrradhasserbuch" von Annette Zoch mit Bildern von Kai Pannen. Mit Ironie und Augenzwinkern werden die Marotten der Rad-Rowdies aufs Korn genommen. Sanssouci-Verlag,
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
11 Kommentare
Axel Heyder aus Erfurt | 03.05.2011 | 11:17  
13.458
Uwe Zerbst aus Gotha | 03.05.2011 | 11:26  
Axel Heyder aus Erfurt | 03.05.2011 | 11:32  
Michael Steinfeld aus Erfurt | 03.05.2011 | 13:25  
Axel Heyder aus Erfurt | 03.05.2011 | 13:28  
Michael Steinfeld aus Erfurt | 03.05.2011 | 14:26  
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 03.05.2011 | 14:45  
Axel Heyder aus Erfurt | 03.05.2011 | 19:03  
Michael Steinfeld aus Erfurt | 04.05.2011 | 12:17  
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 04.05.2011 | 14:50  
432
Herbert Rietz aus Erfurt | 04.05.2011 | 18:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige