Graue Wolken über Frieedenstein

Wie der Name schon sagt, wurde das Gothaer Schloss aus dem 17. Jahrhundert durch friedliches Handeln seiner Besitzer groß. Glückliche Heiratspolitik statt Krieg war eine sehr gute Lösung.
Gegenwärtig lautet das hochgesteckte Ziel "barockes Universum". Da muss alles umgekrempelt werden. Das Naturkundemuseum steckt nach dem Umzug in einem Turm und die Mitarbeiter sind nicht sehr glücklich darüber. Aber das soll noch nicht die Endlösung sein.

Mir gelang es mit einiger Mühe, die Schlosskapelle zu besichtigen, die jüngst restauriert wurde. Angesehen habe ich mir auch die Sonderausstellung "Elefantistisch", die noch bis zum 23. Oktober 2011 zu besichtigen ist.
Angefangen hat das Gothaer Sammeln rund um das Thema "Elefant" mit dem Dänischen Elefantenorden. Herzog Friedrich I. hatte ihn erhalten und ließ ihn in seinem Wappen verewigen. Heute sind Elefanten in jeglicher Form in der barrierefreien Halle zu sehen. Wunderschön ist ein Schachspiel aus Elfenbein. Ob aus Gold, Silber, Bernstein oder Elfenbein - die großen Tiere sehen alle "mächtig gewaltig" aus. Bei der Besichtigung tritt uns der Orient in Form eines orientalischen Elefantenführers entgegen. Es verlockt zum Träumen von 1001 Nacht.
Es gibt chinesische Friedenselefanten und die glückliche Elefantendame "Miss Baba", die aus einem Zirkus stammte. Ferner Kriegselefanten, die einst Hannibal in seinem Feldzug über die Alpen einsetzte. Kupferstiche machen auf die Welt der indischen und afrikanischen Elefanten aufmerksam. Manche sehr alte Abbildungen zeigen uns, wie die Künstler die großen Tiere sahen, aber diese Betrachtungsweise hatte mit der Realität nicht sehr viel gemein. Für Familien mit Kindern und Grundschulklassen sind diese zauberhaften Elefantendarstellungen empfehlenswert; auch für Rollstuhlfahrer.

Natürlich hätte ich auch gern das Schlossmuseum besucht und dem berühmten Gothaer Liebespaar einen Besuch abgestattet, aber das geht leider zur Zeit nicht. Das Kulturministerium hat die bereits bewilligte Geldsumme wieder gestrichen. So muss der begonnene Fahrstuhleinbau im Juli wieder gestoppt werden. Behindertenverbände zeigen jedoch Kampfeswillen in Sachen Barrierefreiheit. Schön wäre es ja, wenn es in nicht allzu ferner Zeit mit dem Fahrstuhleinbau doch noch klappen würde. Das Zeltcafé ist für Kaffeedurstige ein guter Anlaufpunkt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige