In einer Demokratie sollte jeder Bürger seine Stimme zur Wahl abgeben!

Anfänge der Demokratie
Ich persönlich vertrete die Auffassung, das jeder Bürger in einer Demokratie Rechte aber auch Pflichten hat. Hierzu gehört für mich auch die Pflicht am Wahltag die Stimme abzugeben!

Deshalb sollte die Pflicht, eines jeden Bürgers zur Wahlteilnahme im Grundgesetz festgeschrieben werden (10Min. Aufwand zur Stimmabgabe ist jedem Bürger zuzumuten!). Es ist doch statistisch erwiesen, das bei schönen Wetter mehr zur Wahl gehen, als bei schlechtem Wetter. Mit anderen Worten einige Bürger sind letztlich nur zu bequem (auch ein ungültiger Wahlzettel hat Aussagekraft!).

Wenn jeder wählen gehen würde, hätten wir ein real gespiegeltes Wahlverhalten aller Bürger zu den Parteien. Das Ergebnis wäre zu 100 Prozent von allen Bürgern zu akzeptieren! Meckern wäre dann sinnlos!

Obwohl wir in der DDR keine demokratischen Wahlen hatten, waren wir mit der Wahlbeteiligung schon mal weit voraus!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
446
Renato Pietsch aus Heiligenstadt | 21.09.2013 | 13:52  
13.095
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 21.09.2013 | 15:39  
5.081
Joachim Kerst aus Erfurt | 21.09.2013 | 19:10  
5.081
Joachim Kerst aus Erfurt | 22.09.2013 | 09:40  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 24.09.2013 | 10:37  
13.095
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 24.09.2013 | 11:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige