Polizeibericht 24. Februar: Betrunkener Junge rastete aus und bedrohte seine Mutter

Kriminalitätsgeschehen:


Im Geströdig brannten die Strohballen: Am 23. Februar, 18 Uhr, wurde die Polizei informiert, dass in der Nähe von Gispersleben, auf einem Feld Strohballen brennen. Die Feuerwehr Gispersleben war bereits im Einsatz zur Brandlöschung. Selbstentzündung konnte ausgeschlossen werden. Durch den Brand wurden ca. 50 Strohballen für die Verwertung unbrauchbar. Der Agrargenossenschaft entstand dadurch ein materieller Schaden von ca. 1500 Euro.


In Nöda wurde eine Mutter bedroht: Am 23. Februar, 21.52 Uhr rief eine verzweifelte Frau aus Nöda an und bat um schnelle Hilfe, weil ihr 17-jähriger Sohn randaliert und sie sowie einem weiteren Sohn mit dem Messer bedroht. Im Hintergrund waren die Drohungen im Telefon zu hören. Die Frau hatte sich mit ihrem anderen Sohn ins Schlafzimmer begeben und sich dort eingeschlossen. Als die Streife gegen 22.10 Uhr eintraf, öffnete die Frau das Hoftor, damit die Polizeibeamten eintreten konnten. Der 17-Jährige befand sich ebenfalls im Hof in einiger Entfernung. Er hatte einen Gegenstand in der Hand, der im Dunkeln nicht eindeutig auszumachen war. Der Aufforderung, sich auf den Boden zu legen und die Hände auf den Rücken zu nehmen, kam er nur sehr zögerlich nach. Als er fixiert werden sollte, kam plötzlich ein größerer Hund in aggressiver Weise auf die Beamten zu.

Dem sichernden Beamten blieb keine andere Wahl, als die Schusswaffe gegen den Hund anzuwenden. Der Hund wurde durch einen Streifschuss leicht verletzt und zog sich sofort in eine Garage zurück. Später wurde er durch die Familie ärztlich versorgt. An dieser Stelle sei angemerkt, dass das Verhalten des Hundes in seinem Revier als „normal“ anzusehen ist. Nach einiger Zeit hatte sich der Jugendliche wieder beruhigt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Auf freiwilliger Basis wurde er in einer medizinischen Einrichtung vorerst untergebracht. Es war nicht der erste Ausraster des Jugendlichen. Dem besonnenen Handeln der Mutter und der Polizeibeamten ist es zu verdanken, dass keine Personen zu Schaden kamen.


In Erfurt betrunken am Steuer: Am Donnerstag gegen 3.15 Uhr beobachteten Zeugen, wie der Fahrer eines Renault-Transporters offensichtlich Probleme hatte, das Fahrzeug auf dem Parkplatz in der Binderslebener Landstraße ein-zuparken. Sicherheitshalber wurde die Polizei informiert. Als die Beamten eintrafen, waren der Fahrer und sein Beifahrer bereits ausgestiegen. Die Zeugen konnten aber den Fahrer benennen und der hatte auch die Autoschlüssel bei sich. Zunächst war der 25-Jährige aus Buxtehude nicht bereit, einen Atemalkoholtest freiwillig durchzuführen. Um die Blutentnahme kam er jedoch bei den festgestellten Ausfallerscheinungen nicht herum. Etwas später zeigte er sich auf der Polizei-dienststelle jedoch einsichtig. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,31 Promille. Frische Unfallspuren am Transporter waren nicht ersichtlich.

Zusammenstoß in Erfurt: Am Mittwoch, 15 Uhr, wollte die Fahrerin (72) eines Audis A 3 an der Einmündung Erhard-Etzlaub-Straße / Mühlhäuser Straße auf die Vorfahrtsstraße nach links in Richtung Blumenstraße einbiegen und übersah dabei den von rechts auf der Mühlhäuser Straße kommenden Audi A 6. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei entstand ein Gesamtschaden von ca. 9000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Unfallflucht im Landkreis Sömmerda: Am Mittwoch, 19.20 Uhr, befuhr ein LKW-Fahrer mit dem Mercedes die Landstraße von Dermsdorf in Richtung Streitseebad Kölleda. Im Gegenverkehr näherte sich ein weiterer weißer LKW, der ziemlich weit straßenmittig fuhr. Der Mercedes-Fahrer fuhr nun so weit wie es der Baumbewuchs am Straßenrand zuließ nach rechts, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Trotzdem kam es noch zur leichten Berührung der Fahrzeuge mit leichten Sachschaden am Mercedes. Der andere LKW-Fahrer flüchtete mit unverminderter Geschwindigkeit in Richtung Dermsdorf. Zeugenhinweise dazu werden an die PI Sömmerda erbeten (Tel. 03634-3360).

Ohne Führerschein in Erfurt unterwegs: Am Donnerstag, 2.35 Uhr, wurde in der Györer Straße ein Peugeot kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass die Fahrerin (25) nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Als Beifahrer befand sich der Halter (39) im Fahrzeug. Gegen Beide wurde Strafanzeige gefertigt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige