Polizeibericht 5. April: Haschischplatte, Schlagring und eine Ampulle Testosteron

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz – Erfurt: Wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wird gegen einen 28-jährigen Peugeot-Fahrer ermittelt. Am 4.04.11, 23.10 Uhr wurde er mit seinem Fahrzeug in der Bischlebener Straße kon-trolliert. Unter dem Fahrersitz wurde ein Tütchen mit weißem Pulver aufgefunden. Der Test bestätigte, dass es sich um ein Amphetamin Metamphetamin-Gemisch handelt. Auch eine alkoholische Beeinflussung lag vor. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Am 4. April, 17.45 Uhr wurde in der Warschauer Straße eine Personenkontrolle bei einem 33-Jährigen durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass er eine Geldstrafe nicht bezahlt hatte und deshalb ein Haftbefehl vorlag. Bei der Durchsuchung wurden bei ihm 1,3 Gramm Amphetamine und ein Einhandklappmesser aufgefunden, was zur erneuten Anzeigenerstattung führte.

Körperverletzung – Erfurt: Am 4. April, 17.10 Uhr rief ein 14-Jähriger bei der Polizei an und teilte mit, dass er in der Mozart-allee geschlagen wurde. Anhand der Personenbeschreibungen konnten im Rahmen der Nahbe-reichsfahndung kurz darauf zwei Brüder im Alter von 13 Jahren als Täter ermittelt werden.

Falscher Fuffziger – Erfurt: Am 04. April, 10 Uhr wollte ein 35-Jähriger in einer Bank eine Einzahlung von mehreren Geld-scheinen tätigen. Darunter befand sich ein falscher 50.- Euroschein.
Gegen 10.15 Uhr wollte in einem Großmarkt ein 35-Jähriger Ware mit vier 50,-Eoroscheinen be-zahlen. Darunter befand sich ebenfalls ein Falsifikat. Die Kriminalpolizeiinspektion Erfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Radfahrer aufgefallen – Sömmerda: Wegen Verstoß gegen das Waffengesetz, das Betäubungsmittelgesetz und das Arzneigesetz wird gegen einen 21-jährigen Mann aus Sömmerda ermittelt. Am 4.April, 20.08 Uhr wurde er in der Basedowstraße kontrolliert, weil er mit einem Fahrrad ohne Licht fuhr. Die Überprüfung zur Person ergab, dass er mehrfach wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten ist. Die Kontrolle wurde deshalb tiefgründiger durchgeführt. Im Endergebnis wurde eine Ha-schischplatte (20,2 g), ein Schlagring, eine Pistolenpatrone und eine Ampulle Testosteron sichergestellt.

Container entwendet – Straußfurt: Unbekannte Täter entwendeten am 28.März gegen 14.00 Uhr zwei gelbe Container mit den Abmaßen (LxBxH in m) 6 x 2,4 x 2,5. Diese Container befanden sich bei Straußfurt auf der Über-schwemmungswiese zwischen Staumauer und Bahngleis. Auf Grund des Gewichtes und der Grö-ße kann der Abtransport nur mittels Kran und LKW erfolgen. Auf den Containern befand sich eine Aufschrift „Himmel und Papesch“. Der Wert wird auf 13.000 Euro geschätzt. Nach ersten Hinwei-sen hat zur genannten Tatzeit ein Gartenbesitzer beobachtet, wie ein Container durch einen blau-en LKW mit Kran verladen wurde. Weitere Hinweise werden an die PI Sömmerda, Tel. Nr. 03634 - 336101, erbeten.

Aufgefahren – Erfurt: Am 4. April, 19.40 Uhr befuhren ein VW-Fahrer (23) und ein Renault-Fahrer (24) in dieser Rei-henfolge die Thälmannstraße aus Richtung Leipziger Platz in Richtung VSB Nord. Da der Fahrer des VWs nach links in die Jonny-Schehr-Straße abbiegen wollte, setzte er den Blinker und brems-te ab. Der nachfolgende Renault-Fahrer reagierte zu spät und fuhr auf. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro je Fahrzeug.

Ohne Fahrerlaubnis – Schloßvippach: Am 5. April, 1 Uhr wurde in der Marktstraße ein BMW kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der 33-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Auch gegen die Halterin wird ermittelt, weil sie die Fahrt zugelassen hatte.

Ohne Fahrerlaubnis und Pflichtversicherung – Buttstädt: Am 04. April, 19.30 Uhr wurde am Hospitalberg ein Kleinkraftrad-Fahrer (30) festgestellt und kon-trolliert. Der Fahrer hatte keine Fahrerlaubnis und das Fahrzeug war nicht pflichtversichert.

Unfall auf der A 71 – Erfurt: Am 05.April gegen 7 Uhr fuhren ein LKW und ein Mazda an der Auffahrt Bindersleben auf die BAB 71 in Richtung Schweinfurt auf. Der 28-jährige Mazda-Fahrer erhöhte die Geschwindig-keit und fuhr auf den linken Fahrstreifen, um den LKW zu überholen. Dabei hatte er nicht bemerkt, dass eine Daewoo-Fahrerin (33) auf dem linken Fahrstreifen schon sehr nah war. Die Fahrerin aus dem Unstrut-Hainich-Kreis bremste, konnte aber den Zusammenprall mit dem Mazda nicht mehr vermeiden. Ihr Fahrzeug geriet nach links gegen die Leitplanke aus Beton, welche durch den Unfall aus der Verankerung gelöst und ca. 3 cm verrückt wurde und überschlägt sich in der Folge. Durch den Aufprall drehte sich der Mazda und kollidierte mit dem LKW, den er gerade ü-berholen wollte. Beide PKW haben Totalschaden (ca. 30000 Euro). Am LKW wird der Schaden auf 4.000 Euro geschätzt. Die Fahrerin des Daewoo ist nach gegenwärtigen Erkenntnissen leicht ver-letzt. Durch die Trümmerteile und die beteiligten Fahrzeuge war eine Vollsperrung der Richtungsfahrbahn bis 8.27 Uhr im Bereich der Unfallstelle erforderlich. Infolgedessen kam es auf der A 71 zu einem Rückstau von ca. 3 bis 4 Kilometern in Richtung Sömmerda. Auch auf der B 7 kam es zum Stau für die Fahrzeuge, die auf die Autobahn auffahren wollten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige