Polizeibericht: 6. Mai, Sichtschutz nutzte nichts, Zechpreller und Schläger unterwegs

Streit um Handy eskaliert - Erfurt: Weil er sein gestohlenes Handy zurückforderte, wurde am 06. Mai gegen 0.30 Uhr ein 28-Jähriger in der Mainzer Straße von vier Personen körperlich attackiert und geschlagen. Er musste mit Prellungen und einer offenen Wunde am Ohr ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zuvor hatte das Opfer mit den vier Tatverdächtigen, im Alter von 19 bis 33 Jahren, gemeinsam auf einer Grünfläche Alkohol konsumiert und dabei mit seinem Handy „gespielt“. Das nutzte ein Tatverdächtiger und nahm ihm das Handy aus der Hand. Bei sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten vier Tatverdächtige ermittelt werden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Brand auf Balkon - Erfurt: Glück im Unglück hatten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses am 05.05.11 gegen 16:55 Uhr in der Rathenaustraße. Auf einem Balkon im zweiten Obergeschoss war ein Feuer ausgebrochen, welches durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden konnte.
Die Ermittlungen zur Brandursache werden heute fortgesetzt, da diese noch nicht zweifelsfrei ge-klärt ist. Bis jetzt steht nur fest, dass eine Holzbank auf dem Balkon gebrannt und das Feuer auf die Balkontür übergegriffen hatte. Auch der Fassadenputz wurde in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. Die Mieter der Wohnung waren zum Brandzeit-punkt nicht zu Hause, sie befinden sich im Urlaub.

Zechpreller in Gaststätte - Erfurt: Ohne zu bezahlen verließen am 05.05.11 gegen 16:15 Uhr zwei Gäste eine Gaststätte auf der Langen Brücke. Zuvor hatten sie im Außenbereich gesessen und für 59 Euro gegessen und ge-trunken. Danach standen sie auf und rannten in Richtung Marstallstraße davon. Trotz sofortiger Verfolgung durch das Personal konnten die beiden Zechpreller nicht mehr gestellt werden. Es handelt sich um zwei junge Männer im Alter von ca. 20 Jahren. Der eine Tatverdächtige war ca. 1.90m groß, hatte kurze, dunkle Haare und dunkelhäutig. Er trug eine hellblaue Baseballjacke, eine lange blaue Hose und dunkle Sportschuhe. Der andere Tatverdächtige war ca. 1.75m groß, hatte kurze, schwarze Haare und ein südländisches Erscheinungsbild. Er trug ein lila Kapuzen-sweatshirt und eine halblange Bermuda-Hose.
Hinweise unter 0361/78400.

Umhängetasche entrissen - Erfurt: Am 05.05.11 gegen 04:00 Uhr wurde in der kleinen Arche einer 20jährigen die Umhängetasche gestohlen. Ein Radfahrer fuhr von hinten an die junge Frau heran und entriss ihr beim Vorbeifah-ren die Tasche. Der Tatverdächtige trug blaue Kleidung und nutzte ein Mountainbike. In der Um-hängetasche befand sich neben dem Bargeld auch das Handy der 20jährigen.


Rad gelöst - Erfurt: Am 05. Mai gegen 15:55 Uhr meldete eine 30-jährige Pkw-Fahrerin einen Verkehrsunfall in der Clara-Zetkin-Straße. Als die Beamten an der vermeintlichen Unfallstelle eintrafen, stellten sie fest, dass sich das vordere linke Rad während der Fahrt komplett gelöst hatte. Es kam zu keiner Kollision mit einem anderem Fahrzeug, Personen wurden ebenfalls nicht verletzt. Da die Muttern der Räder am Fahrzeug erst vor wenigen Tagen festgezogen wurden, kann derzeit der Verdacht einer Straftat (Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr) nicht ausgeschlossen werden.

Ohne Versicherungsschutz - Erfurt: Ohne Versicherungsschutz und mit entstempelten Kennzeichen befuhr am 05.05.11 gegen 18:15 Uhr ein 60-jähriger mit seinem Pkw Mazda die Kranichfelder Straße. Einem Zeugen war die unsi-chere Fahrweise aufgefallen und hatte die Polizei verständigt. Eine Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass für das Fahrzeug eine Untersagung der Inbetriebnahme registriert war. Gegen den Fahrer wird nun u.a. wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzes ermittelt.

Wieder mangelnde Ladungssicherung - Erfurt: Zwischen Erfurt und Stotternheim kontrollierten am 5. Mai Beamte einen Kleintransporter mit Anhänger. Während der Kontrolle wurden Mängel bei der Ladungssicherung festgestellt, die Bremse am Anhänger und die Feststellbremse („Handbremse“) am Transporter funktionierten nicht, ein Reifen des Gespanns war „abgefahren“. Den Halter, bei dem es sich auch um den Chef des Fahrzeugführers handelt, erwartet ein Bußgeld von ca. 250 Euro und 9 Punkte in Flensburg.

Angemerkt sei an dieser Stelle, dass die vorhandenen Sicherungsgurte, die nicht ausreichend waren, vom Fahrzeugführer selbst gekauft wurden, da der Halter, dem eigentlich die Verantwor-tung für das Fahrzeug obliegt, keine Ladungssicherungsmittel zur Verfügung stellt.
Das Gespann hatte ca. 500 kg Granulat und 23 Rollen Sichtschutz geladen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. (siehe Foto)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige