Polizeibericht, Montag 7. März 2011, die Schutzenegel hatten zu tun...

Verkehrsgeschehen:

Schutzengel hatte voll zu tun – Erfurt
Am 07.03.11, 02.50 Uhr befuhr ein 53-jähriger BMW-Fahrer die Landstraße aus Richtung Alperstedt in Richtung Stotternheim. Nach seinen Angaben ist er in Höhe des Segelclubs einem Hasen ausgewichen und ins Schleudern geraten. Beim Korrigieren kam er mit dem rechten Vorderrad auf einen Erdwall und schleuderte über diesen hinweg. Auf der anderen Seite des Erdwalls fuhr das Fahrzeug auf den rechten Rädern weiter, bis es gegen einen Stahlbügel prallte, der ins Erdreich eingelassen war. Nach dem Aufprall wurde der PKW über einen ca. 2 m hohen Zaun katapultiert und beschädigte zwei Boote einschließlich der Trailer. Auf der Seite liegend, kam das Fahrzeug zum Stillstand. Der Fahrer blieb unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der übrige Sachschaden wird auf 12.000,00 € geschätzt.

Ohne Fahrerlaubnis in Erfurt unterwegs: Am 06.03.11, 20.25 Uhr befuhr ein 32-Jähriger mit einem Opel Astra die Andreasstraße in Richtung Nordhäuser Straße. In Höhe der Webergasse wurde er angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein hatte. Die Fahrerlaubnis war ihm behördlich entzogen worden.

Betrunkener Radfahrer: Am 06.03.11, 18.50 Uhr wurde in der Andreasstraße in Erfurt ein 46-jähriger Radfahrer kontrolliert. Beim Atemalkoholtest wurde ein Wert von 2,45 Promille festgestellt.

Landkreis Sömmerda: Nicht zugelassene Fahrzeuge. Im 06.03.11, 15.30 Uhr bemerkte eine Polizeistreife bei Großbrembach, dass sich auf dem Wirtschaftsweg aus Richtung Olbersleben zwei Fahrzeuge näherten. Diese sollten kontrolliert werden. Es handelte sich um ein „PIT Bike“ und ein auffälliges gelbes Quad. Der Fahrer des PIT Bikes schlängelte sich am Funkwagen vorbei und flüchtete in die Ortslage Großbrembach. Der Fahrer des Quad wendete und fuhr zurück in Richtung Olbersleben. Beide Fahrzeuge hatten keine amtlichen Kennzeichen. Eine Verfolgung war mit dem Funkwagen nicht angeraten. Der Fahrer des PIT Bike kam etwas später über den Acker gefahren und bewegte sich in Richtung Ellersleben. Dort wurde er dann erwartet. Auf Grund eines Federbruchs schob er sein Fahrzeug. Auch der Quad-Fahrer konnte kurze Zeit später ermittelt werden. Er hatte sein Fahrzeug im unwegsamen Gelände im Schlamm „versenkt“. Beide Fahrzeuge sollen einen Hubraum von 150 ccm haben. Zu den Fahrzeugen gibt es keine Unterlagen. Sie wurden per Handschlag gekauft. Bei den Fahrern handelte es sich um zwei 15-Jährige aus Ellersleben und Olbersleben. Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetzt wurde Anzeige erstattet.

Landkreis Sömmerda: Im Straßengraben gelandet. Am 06.03.11, 18.50 Uhr befuhr eine 20-jährige VW-Fahrerin die Landstraße aus Richtung Ottenhausen in Richtung Greußen. Hinter einer Linkskurve kam das Fahrzeug nach links von der Straße ab, fuhr in de Straßengraben und drehte sich dort um 180 Grad. Die Fahrerin konnte sich mit Hilfe ihres herbeigerufenen Freundes aus dem Fahrzeug befreien. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Von der tiefstehenden Sonne geblendet – Landkreis SömmerdaAm 07.03.11, 07.25 Uhr befuhr eine Mercedes-Fahrerin (51) die B 4 aus Richtung Gebesee in Richtung Henschleben. Die Mercedes-Fahrerin gab an, durch die Sonnen geblendet worden zu sein und ist dadurch auf die Gegenfahrbahn geraten. Im Gegenverkehr näherte sich die Fahrerin eines Opels. Bei der Begegnung kam es zu einem Spiegelklatscher mit einem Gesamtschaden von ca. 1.300,00 Euro

Kriminalitätsgeschehen:
Pfandflaschen geklaut in Kerspleben: Am 05.03.11 verschafften sich drei Brüder im Alter von 16, 19 und 20 Jahren gegen 17.45 Uhr Zutritt zu einem Betriebsgelände in Kerspleben. Dort entwendeten sie einen großen Plastesack, in dem sich 610 Einwegpfandflaschen befanden. Weggetragen wurde der Sack mit dem Leergut durch den 16- und den 19-Jährigen. Der 20-Jährige hielt sich in der Nähe auf. Zeugen hatten den Diebstahl beobachtet und die Täter bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die Inhaberin der Firma war ebenfalls vor Ort und übernahm die Pfandflaschen wieder.

Den Frust ausgelassen: Am 06.03.11, 20.05 Uhr teilte der Fahrer eines LKW mit, dass ein Betrunkener auf sein Auto eingeschlagen hat. Am Kastenaufbau wird eine Delle mit einem Durchmesser von ca. 5 cm und 8 mm Tiefe festgestellt. Als der Fahrer den 22-jährigen Tatverdächtigen zur Rede stellen wollte, wurde dieser frech. Aus diesem Grunde wurde die Polizei gerufen, damit der Schaden reguliert werden kann. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,34 Promille. Der junge Mann räumte dann auch ein, dass er mit seiner Freundin Streit hatte und deshalb so reagiert hatte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige