Polizeibericht vom 27. Februar: Den Detektiv mit Reizgas attackiert - Person gesucht

Kriminalitätsgeschehen:

Die Polizei bittet um Mithilfe Am 2.September 2010 gegen 13.50 Uhr entwendete die abgebildete Person (links) im Kaufmarkt im Thüringen Park mehrere Flaschen Parfüm und überstieg anschließend eine Absperrung im Kassenbereich, ohne die Ware zu bezahlen. Den ihn daraufhin ansprechenden Ladendetektiv sprühte er Reizgas ins Gesicht und konnte mit der Ware flüchten.
Wer kennt diese Person? Wer kann Hinweise geben? Tel. 0361 6 62 18 03.

Häusliche Gewalt in Erfurt Süd: Wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung und Körperverletzung wird gegen einen 33-Jährigen er-mittelt. Am 27. Februar hatte er gegen 20.30 Uhr Streit mit seiner Lebensgefährtin, der damit endete, dass die Frau geschlagen wurde. Anschließend verschloss er die Wohnung, nahm die Schlüssel an sich und verhinderte so, dass die Frau die Wohnung verlassen konnte. Die Geschädigte verständigte die Polizei, die den Mann zunächst in Gewahrsam nahm und dann einen Platzverweis aussprach.
Die Geschädigte wurde im Zusammenhang mit dem Gewaltschutzgesetz informiert, welche Maßnahmen sie veranlassen kann.

Herrenloser Koffer: Nachinformation zum Fund in Gebesee (Polizeibericht vom 27.02.11). Am Samstag meldete sich der Eigentümer des Koffers beim Personal des Netto-Marktes. Dort wurde er die PI Sömmerda verwiesen. Bisher hat er sich jedoch noch nicht gemeldet. Offenbar handelt es sich um einen Koch oder Kochlehrling, der seinen Koffer einfach nur vergessen hatte. Der junge Mann sollte sich umgehend mit der Polizeiinspektion Sömmerda in Verbindung setzen, damit er seine Messer dort abholen kann (Tel. 03634 3360).


Verkehrsgeschehen:

Trunkenheit im Straßenverkehr: Am 27. Februar, 16.30 Uhr ging in der Polizeidirektion Erfurt ein Hinweis ein, dass in der Cyriakstraße ein Mann vermutlich unter Alkoholeinwirkung mit einem PKW fährt. Bei der Überprüfung konnte dann das Fahrzeug mit dem benannten Kennzeichen „Im Krautland“ aufgefunden werden. Der Fahrer hatte dieses bereits verlassen, konnte aber in der Nähe festgestellt werden. Augenscheinlich stand der 68-Jährige unter Alkoholeinwirkung. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille. Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden sichergestellt.

Flotter Flitzer in Erfurt: Am 26. Februar wurde im Bereich Juri-Gagarin-Ring mit der sogenannten Laserpistole von 20.15 Uhr bis 22.15 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Von 110 gemessenen Fahrzeugen fuhren 19 zu schnell. Fünf Fahrzeugführer müssen in den nächsten Tagen mit einem Bußgeldbe-scheid rechnen. 14 Überschreitungen lagen noch im Verwarngeldbereich. Spitzenreiter war der Fahrer eins BMW`s aus Esachborn. Seine Geschwindigkeit betrug 106 km/h nach Abzug der Tole-ranz bei erlaubten 50 km/h. Er muss mindestens mit einem Bußgeld von 280,-€, 4 Punkten und 2 Monaten Fahrerlaubnisentzug rechnen.

Vorfahrt nicht gewährt: Am 27. Februar, 17.15 Uhr, befuhr ein 26-jähriger VW-Fahrer die Liebknechtstraße in Richtung Erfurt Nord. Eine Corsa-Fahrerin (21) befuhr die Ernst-Toller-Straße in Richtung Liebknechtstraße und wollte an der Kreuzung nach links in diese abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem vorfahrtberechtigten VW. Der VW-Fahrer versuchte noch geistesgegenwärtig nach links auszu-weichen, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Der Sachschaden an den Fahr-zeugen wird auf 6.000 Euro geschätzt.

Mit Motorschaden liegen geblieben in Elxleben: Am 28. Febraur, 8.20 Uhr wollte eine Opel-Fahrerin bei Elxleben auf die B 4 in Richtung Erfurt auf-fahren, als der Motor streikte. Die Fahrerin sicherte die Gefahrenstelle mit Warnblinkanlage und Warndreieck. Aus Richtung Elxleben wollte der Fahrer (50) eines VW`s ebenfalls in Richtung Erfurt auf die B 4 auffahren. Da er sich zu sehr auf den Nachfolgeverkehr konzentrierte, übersah er den defekten Opel und es kam zur seitlichen Kollision der Fahrzeuge. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.

Verminderter Durchblick in Erfurt: Am 28.02.11, 8.20 Uhr, befuhr ein 25-jähriger Renault-Fahrer die Robert-Schumann-Straße in Richtung Am Schwemmbach. Da er die Scheiben nicht vom Eis befreit hatte, übersah er eine rechts befindliche Baustelle und fuhr in die Absperrung. Im Baustellenbereich sowie am Fahrzeug entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von je 500 Euro.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige