Städtebauförderung ist eine Erfolgsgeschichte

Blick auf Erfurt
Erfurt: Antje Tillmann |

Anlässlich des Tags der Städtebauförderung am 13. Mai besucht die Erfurter Bundestagsabgeordnete die Eröffnung des Stadtteilparks „Johannesfeld“ in Erfurt. Das Projekt wird zu zwei Drittel durch das Städtebauprogramm „Soziale Stadt“ gefördert.

Hierzu die Erfurter Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann:

„Wer mit offenen Augen durch Erfurt läuft, sieht, wie erfolgreich die Bundesprogramme sind. Davon kann man sich auch im Stadtteilpark „Johannesfeld“ überzeugen.

Einschließlich 2016 sind insgesamt 46,5 Mio. Euro an Städtebaumitteln nach Erfurt geflossen. Ein Großteil davon aus dem Programm „Stadtumbau Ost“ für die Sanierung und Erweiterung der Altstadt. Aus dem Programm „Soziale Stadt“ flossen über 2,7 Mio. Euro in das Gebiet rund um die Magdeburger Allee.“

Hintergrund

2017 wurden die Bundesmittel für die Städtebauförderung auf das Rekordniveau von 790 Mio. Euro erhöht. Hinzu kommen 200 Mio. Euro für den Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier. Mit insgesamt knapp 1 Mrd. Euro stehen heute damit doppelt so viele Bundesmittel zur Verfügung wie im Jahr 2013. Von den rund 46,5 Mio. Euro Städtebaumitteln für Erfurt kamen bis einschließlich 2016 440.000 Euro aus dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“, 17,2 Mio. Euro aus dem Programm „Sanierung und Entwicklung Ost“, 3,3 Mio. Euro aus dem Programm „Soziale Stadt“ sowie 25,6 Mio. Euro aus dem Programm „Stadtbau Ost“.

Das Gesamtkosten für das Projekt „Stadtteilpark Johannesfeld liegen bei 815.000 Euro. Hiervon übernehmen Stadt, Land und Bund jeweils Euro.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige