Steigerwald: Das Stadion kann kommen!

Hat gekämpft für das Projekt und ist dabei oft auch vor Wände gelaufen: RWE-Präsident Rolf Rombach. Foto: Axel Heyder
 
So soll das Stadion mal aussehen, leider zeigt sich das Modell ganz in weiß Details lässen sich dadurch schlecht erkennen. Foto: Heyder
Erfurt: Steigerwaldstadion | Ich gehöre ja von Anfang an zu den Befürwortern des neuen Stadions, habe allerdings neulich in der RWE-Kabinenpredigt darauf hingewiesen, dass es Vereine gibt, die von Ihren neuen Stadien finanziell erdrückt werden. Aachen, Offenbach, Dresden und andere Arenen haben sich eher als Last erwiesen.

Da RWE den Vorteil hat, dass sein Präsident gleichzeitig ein hauptberuflicher Insolvenzverwalter ist, hoffe ich, dass dort nicht die gleichen Fehler begangen werden und die Führungsriege des Traditionsclubs die Sache finanziell gut durchgerechnet hat. Als Außenstehender fehlt mir da der Einblick.

Das neue Stadion wird also kommen, der Verein vermeldete soeben:


das Steigerwaldstadion kann zu einer Multifunktionsarena umgebaut werden.

Die EU-Kommission in Brüssel hat die Förderung aus Bundes- und Landesmitteln freigegeben. Diese großartige und von allen RWE-Freunden lange ersehnte Nachricht verkündete heute Wirtschaftsminister Matthias Machnig auf einer Pressekonferenz in seinem Ministerium. Er übergab dabei der Stadt eine Fördermittelzusage in Höhe von 29 Mio. Euro. Das Geld stammt aus Töpfen, mit denen der Tourismus in Thüringen gefördert werden soll. Damit kann, nachdem der Stadtrat von Erfurt dem Umbau bereits zugestimmt hatte, alsbald die Planungs- und Bauphase beginnen. Baubeginn ist für Frühjahr 2014 vorgesehen. Ein Jahr später soll die neue Arena, in der der FC Rot-Weiß Erfurt Hauptnutzer sein wird, fertig gestellt sein. In Jena, das ebenfalls positiv beschieden wurde, fehlt es aktuell noch an einer Zustimmung des Stadtrates.



Besondere Erleichterung herrschte bei RWE-Boss Rolf Rombach. Der Visionär hatte das Projekt schon vor langer Zeit als Erster angestoßen und inzwischen seit mehr als acht Jahren durch nimmermüden Einsatz vorangetrieben und immer wieder auf die Agenda gehoben. "Am Anfang hat man mich wegen dieser Idee oft belächelt, doch dann traf ich in Wirtschaftsminister Matthias Machnig und Oberbürgermeister Andreas Bausewein zwei Mitstreiter, die die Sache nun auf dem politisch-bürokratischen Weg zu einem guten Ende geführt haben. Ohne diese beiden Männer wäre das nicht möglich gewesen. Wir schulden ihnen großen Dank. Als künftigem Hauptnutzer der neuen Arena wird uns das nun zweifelsfrei beflügeln und der "Mission 2016" viel Schwung verleihen. Ich bin überglücklich, auch für unsere Fans, die in der Frage auch immer an unserer Seite standen und für die Sache geworben haben".

Weitere Stimmen:

Vizepräsident Detlef Goss: "Unsere jahrelange Überzeugungsarbeit, die unendliche Lauferei und die oft endlosen Diskussionen haben sich nun doch gelohnt. Es ist eine tolle Entscheidung für den Verein, aber vor allem auch für die ganze Stadt".

Sportvorstand Alfred Hörtnagl: "Die Entscheidung ist ein Meilenstein, die ein professionelles Umfeld gewährleisten wird und mit unseren sportlichen Ambitionen Hand in Hand geht."

Geschäftsführer Thomas Kalt: "Das ist eine ganz tolle Nachricht, auf die der Verein lange gewartet hat. Damit wird das große Engagement von Rolf Rombach und Detlef Goss endlich belohnt."
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
5.081
Joachim Kerst aus Erfurt | 23.03.2013 | 10:28  
5.081
Joachim Kerst aus Erfurt | 27.10.2015 | 13:55  
5.081
Joachim Kerst aus Erfurt | 27.10.2015 | 14:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige