Urbicher Schüler unterstreichen Forderungen vor dem Rathaus

Erfurt: Rathaus | Die Urbicher Schüler zogen heute vor das Rathaus, um gegen die Schließung ihrer Regel-Schule zu protestieren. So richtig ins Gespräch kam man mit OB Bausewein nicht. Der kam zwar zu den Schülern vor das Rathaus, aus seiner Ansprache selbst ließen sich aber keine konkreten Schlüsse ableiten, außerer einer Folgerung: Die Demografen haben sich vor Jahren arg verrechnet, nun ist zu wenig Platz in der Schule, was zu Veränderungen führen muss. Zu seiner Aussage aus 2010, dass die Schule nicht zur Debatte stünde, sagte der OB ebenfalls nichts.

Wie genau diese aussehen, und ob es neben der Schließung oder der Einzügigkeit (in jeder Klassenstufe gäbe es dann nur eine Klasse) auch noch eine dritte Möglichkeit, beispielsweise als Gesamtschule möglich wäre, ließ der OB offen. Erklärt wurde auch nicht, warum gerade Schulen in den Vororten mit guter Auslastung besonders betroffen sind.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
6
Sindy Rode aus Erfurt | 12.10.2011 | 07:13  
Axel Heyder aus Erfurt | 12.10.2011 | 10:07  
6
Sindy Rode aus Erfurt | 12.10.2011 | 15:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige