Zahnärzte stärken Vorsorge gegen Karies und Parodontitis

Logo der Landeszahnärztekammer Thüringen

Profil mit Prophylaxe: Thüringer Zahnärzte bilden Praxispersonal in Präventionsmaßnahmen weiter


Die Thüringer Zahnärzte verstärken ihren Kampf gegen Karies und Parodontitis. Das Praxispersonal kann sich ab sofort zu speziellen Prophylaxeassistenten ausbilden lassen, die zur Durchführung einer Professionelle Zahnreinigung, Fissurenversiegelung oder auch Ernährungsberatung befähigt sind. Der erste Fortbildungskurs begann an diesem Wochenende in der Landeszahnärztekammer in Erfurt.

„Durch modernste zahnmedizinische Maßnahmen, professionelle Betreuung und kürzere Wartezeiten kommt die Zusatzausbildung unseren Patienten zugute“, sagt Dr. Andreas Wagner, Präsident der Landeszahnärztekammer Thüringen. „Natürlich bleibt der Zahnarzt weiterhin der erste Ansprechpartner seiner Patienten. In vielen Zahnarztpraxen findet jedoch eine Spezialisierung in der Praxisverwaltung und der Prophylaxe statt. Eine Weiterbildung des Personals stärkt daher die Organisation und Behandlungsqualität des zahnärztlichen Teams vor allem in jenen Praxen, die ihren Schwerpunkt auf Prävention und Vorsorge legen.“

Optimale Behandlung und Beratung der Patienten


Kernaufgabe einer Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin ist die systematische Reinigung der Zähne und die Kontrolle des Zahnfleisches. Dadurch können Karies oder Entzündungen des Zahnbettes verhindert werden. Besonders wichtig ist die Prophylaxe bei Kindern, Schwangeren, Patienten mit Zahnersatz, älteren Menschen und chronisch Kranken (z. B. Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen).

Das Weiterbildungsangebot soll außerdem helfen, den steigenden Fachkräftebedarf in den Zahnarztpraxen abzudecken. Dr. Andreas Wagner: „Mit der Qualifizierung geben wir unserem Praxispersonal hier in Thüringen beste berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Schließlich wollen wir unser Personal gut motivieren, in der Region halten und die hohe Attraktivität dieses Berufes sichern.“

Berufsbegleitende Weiterbildung möglich


Die Fortbildung zur Prophylaxeassistentin dauert etwa ein Jahr und kann bei der Landeszahnärztekammer Thüringen berufsbegleitend absolviert werden. Notwendig sind eine abgeschlossene Berufsausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten sowie zwei Jahre Berufserfahrung.

In den etwa 1.500 Zahnarztpraxen und anderen zahnmedizinischen Einrichtungen Thüringens arbeiten rund 4.500 Zahnmedizinischen Fachangestellte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige