offline

Egmond Prill

Region ist: Erfurt
registriert seit 27.12.2010
Beiträge: 280 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 9 Gefolgt von: 11
Theologe und Journalist, Autor der "Worte zum Sonntag" im Allgemeinen Anzeiger
1 Bild

Worte zum Sonntag: "Gott will uns wachrütteln"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | vor 2 Tagen | 15 mal gelesen

Erfurt: ... | „Aufstehen! Jetzt aber! Bitte aufstehen!“ Wer kennt das nicht? Manchmal müssen wir mit Nachdruck wachgerüttelt werden. Eben noch im tiefen Schlummer und vielleicht in schönen Träumen versunken, heißt es nun: Augen auf und aufstehen! Das gilt auch mit dem Blick auf das Weltgeschehen. Der Prophet Joel ruft zu seiner Zeit: „Und der HERR wird aus Zion brüllen und aus Jerusalem seine Stimme hören lassen, dass Himmel und Erde...

1 Bild

Worte zum Sonntag "Lichtzeit"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 02.12.2016 | 8 mal gelesen

Die Adventswochen und Weihnachtstage sind Lichtzeiten. Die dunkle Jahreszeit bringt uns lange Nächte und legt sich für manche finster auf die Seele. Da hilft Licht. Schon in alter Zeit zündeten die Menschen Fackeln und Freudenfeuer an, feierten in den dunklen Wochen Lichtfeste und Sonnenwende. Brennende Holzhaufen und fliegende Funkengarben nahmen dem Dunkel die Angst machende Kraft. In den Stuben wurden Talglichter...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Im Kerzenschein"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 25.11.2016 | 1 mal gelesen

Kerzen begleiten uns durch Advent und Weihnachten. Für viele ist das warme Licht beruhigend. Es ist schön, wenn Kerzen leuchten. Ein Essen zu zweit beim Kerzenschein ist für viele Romantik pur. Und doch genügt ein Hauch und die Freude ist vorbei. Licht aus. Dichter haben unser Leben mit dem Licht der Kerzen verglichen. Mutig gegen das Dunkel leuchtend und zugleich ängstlich flackernd ist die weiche Flamme immer bedroht - wie...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Sehnsucht nach Geborgenheit"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 18.11.2016 | 12 mal gelesen

Mit diesem Sonntag klingt das Kirchenjahr aus. Manche Kalender vermerken ihn als Totensonntag. Andere nennen ihn Ewigkeitssonntag. Mit dem Blick auf das Leben und die Bibel passt beides. In unseren Breiten mit dem auffälligen Wechsel der Jahreszeiten steht dieser Sonntag an der Schwelle vom Herbst zum Winter. Die letzten Blätter fallen. Nebel und Nässe überziehen das Land und die Seele. Es ist frostig geworden....

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Jesus ruft zum Frieden unter Völkern

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 11.11.2016 | 10 mal gelesen

Es ist Volkstrauertag. Das deutsche Volk trauert um die Toten der Weltkriege. Wir gedenken der Opfer der national-sozialistischen und der real-sozialistischen Zwangsherrschaft. Wir denken an die Kriegsgefangenen, die nicht überlebt haben. Ich denke an Großmutter aus Ostpreußen und die Millionen Frauen, die vergewaltigt wurden. Ich habe Simcha Goldner vor Augen, den ich in Israel traf. Er hatte mehrere Vernichtungslager...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Das Festessen stiftet Gemeinschaft"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 04.11.2016 | 7 mal gelesen

Viele Feiertage sind mit festlichem Essen und besonderen Speisen verbunden: Ostereier, Kirmeskuchen, Martinsgans, Weihnachtsstollen. In einer Zeit, wo alles immer zu haben ist, wird das oft wenig beachtet. Doch ein Festessen gehört zur Taufe, zur Hochzeit und sogar zur Totenfeier. Seit Urzeiten hat das Essen Gemeinschaft gestiftet. Am Lagerfeuer wurden Lebensweisheiten und Glaubenserfahrungen erzählt. Solche Geschichten...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Rückbesinnung auf Jesus" 1

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 28.10.2016 | 16 mal gelesen

Mit allerhand Pomp planen die Protestanten für 2017 das Jubiläum "500 Jahre Reformation". Neben den evangelischen Kirchen schaut auch die katholische Kirche auf den 31. Oktober 1517 zurück. Martin Luther wollte mit seinen 95 Thesen ein Gelehrtengespräch über den Glauben anstoßen. Als Antwort auf seine Frage nach einem gnädigen Gott hatte er neu Mut machende Worte in der Bibel entdeckt. Eine neue Kirche war nicht sein Ziel....

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Am Ende ist alles umsonst"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 21.10.2016 | 13 mal gelesen

Es sind schreckliche Momente, wenn nach viel Arbeit am Ende die Sache nicht gelingt. Das Büffeln für die Schule hat nichts gebracht. Der zusätzliche Einsatz in der Firma konnte den Termin nicht retten. Das Schuften auf dem heimischen Bauplatz selbst an Sonntagen hat sich nicht gelohnt. In Hektik wurden die falschen Rohre verlegt. Der selbst gemachte Stress brachte Herzattacken. Es bleiben: doppelte Arbeit, mehrfache Kosten,...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Lasst es in der Kirche lebendig werden"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 14.10.2016 | 9 mal gelesen

"Da lassen Sie aber die Kirche im Dorf!" Das ist ein deutlicher Satz. Das ist ein Ruf nach Sinn und Halt, wenn Pläne und Projekte alles über den Haufen werfen. Vieles kann geändert werden, aber wenigstens die Kirche muss bleiben, sagt der Volksmund. Die Kirche markiert die Mitte im Ort. Die Kirche im Dorf ist oft seit Jahrhunderten das höchste Bauwerk auf dem Lande, lange Zeit auch in den Städten. Unsere Vorfahren haben...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Im Lob und Dank wächst Zufriedenheit"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 07.10.2016 | 7 mal gelesen

Nachbars Apfelbaum hat’s erwischt. Er trug mehr Äpfel als Blätter. Über Nacht ist wegen dieser Fülle ein großer Ast gebrochen und hat den Stamm aufgerissen. Jetzt haben die anderen Äste hölzerne Krücken erhalten und können sich aufstützen. Der Stamm trägt eine feste Binde. Es bleibt eine reiche Ernte. An vielen Sonnentagen und in Regenwochen sind die Äpfel gewachsen und gereift. In Kürze können viele Körbe Früchte...

1 Bild

Worte zum Sonntag: Die „gelbe Karte“ fördert Einsicht

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 29.09.2016 | 8 mal gelesen

Ein wirklicher Krimi war es nicht. Und doch: Tatort Autobahn A4 kurz vor Jena direkt nach dem Tunnel: Der Verkehr staute sich. Ein Polizei-Fahrzeug mit Blaulicht blockierte alle Spuren und setzte sich direkt vor mein Auto: "Bitte folgen". Na, prost Mahlzeit! Was soll denn das? Nächste Ausfahrt raus: "Die Papiere bitte!" Was war geschehen? Ein Zivil-Fahrzeug der Polizei hatte mich über einige Kilometer verfolgt. Es hieß:...

1 Bild

Worte zum Sonntag "Einmal von Gott neu beflügeln lassen"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 23.09.2016 | 7 mal gelesen

Manchmal sind es kleine Meldungen, die große Wunder berichten. Ein Vogel fliegt ohne Tankstopp fast 12 000 Kilometer. Wissenschaftler hatten eine Pfuhlschnepfe mit einem Minisender ausgerüstet und diesen Rekord nachgewiesen: Von Alaska bis Neuseeland um den halben Globus in neun Tagen ohne Essen und Trinken, ohne Ruhepause und Zwischenlandung. Der Vogel kam nach dieser Weltreise wie tausende seiner Mitflieger ohne...

1 Bild

Worte zum Sonntag "Sich selbst erklären und verantworten"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 16.09.2016 | 10 mal gelesen

Der Feigenbaum gab den Menschen die erste Kleidung. Das Feigenblatt diente zur Bedeckung menschlicher Blöße. Die Bibel erzählt: "Da wurden ihnen beiden die Augen aufgetan, und sie wurden gewahr, dass sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze. Und sie hörten Gott den Herrn, wie er im Garten ging, als der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seinem Weibe vor dem Angesicht...

1 Bild

Worte zum Sonntag "Gottes Erbarmen über alle Menschen"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 09.09.2016 | 7 mal gelesen

Für Frauen scheinen sie eine magnetische Anziehung zu besitzen. Für Männer sind sie auch interessant. Wir alle tragen sie: Schuhe. Neben einfacher Fußbekleidung gibt es Sportschuhe, Schlittschuhe und Schneeschuhe. Auf der Straße finden wir Rollschuhe, moderne "Inliner" und flotte "Skater". Der im Eis gefundene "Ötzi" trug schon vor Jahrtausenden genähte Schuhe. Der Schutz vor Steinen und Dornen, vor Hitze und Frost war in...

1 Bild

Worte zum Sonntag "Arbeiten und ruhen"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 02.09.2016 | 11 mal gelesen

Wir leben im Wechsel des Atems. Einatmen und ausatmen. Unser Leben braucht den Wechsel von Anspannung und Entspannung. Alltage und Feiertage. Einsatz und Auszeit. Gerade im Buch des Lebens ist viel von diesem Rhythmus die Rede. Nach sechs Tagen Arbeit gibt es einen Ruhetag. Das ist eine Grundordnung eines gütigen Gottes für die Schöpfung. Ein freier Tag in der Woche schenkt uns die Zeit zum Durchatmen. Unsere moderne Welt...

Anzeige
Anzeige
Anzeige