online

Egmond Prill

Region ist: Erfurt
registriert seit 27.12.2010
Beiträge: 313 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 9 Gefolgt von: 13
Theologe und Journalist, Autor der "Worte zum Sonntag" im Allgemeinen Anzeiger
1 Bild

Worte zum Sonntag: "Kinder sind kein Gebruachsgegenstand"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | vor 1 Minute | 1 mal gelesen

Seit Wochen hören wir wieder Nachrichten über Gewalt an Kindern. Sexueller Missbrauch wurde aus Schulen und Internaten berichtet. Medien meldeten Ereignisse in Reformschulen, christlichen Einrichtungen und Jugendwerkhöfen der DDR. Besonders dramatisch sind die vielen Fälle, die unter dem Dach der Kirche geschahen. Viele Christen unabhängig von ihrer Konfession sind geschockt. Hatte Jesus nicht die Kinder geachtet und...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Weitblick über die Niederungen des Lebens"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 21.07.2017 | 6 mal gelesen

Von oben aus geht ein weiter Blick in die Ferne. Irgendwo verschwimmen Horizont und Himmel. Sommertage mit Fernsicht laden ein, auf Berge und Türme zu steigen – für einen großartigen Weitblick.   Häuser, Straßen und die Eisenbahn werden kleiner. Und überhaupt: Von oben ist dieser Blick über die Niederungen des Lebens ab und zu wichtig für uns. Freie Zeit und Urlaubstage bieten solche Augenblicke. Sie machen uns groß und...

1 Bild

Worte zum Sonntag: " Gott ist ein sichere Burg"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 14.07.2017 | 14 mal gelesen

Sie sind beliebte Reiseziele, geschätzte Werke der Baukunst und bekannte Orte der Geschichte: die Burgen in unserem Land. Die Hohenzollernburg erinnert uns an die Macht der Preußenkönige. Die Wartburg verbinden wir mit dem Leben der Elisabeth von Thüringen und der Bibelübersetzung Martin Luthers. Die Augustusburg steht für Sachsens Glanz und Gloria. Geniale Bauherren planten Mauern und Gebäude auf steilen Felsen. Fleißige...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Trotz Datenkontrolle sorglos in den Tag" 1

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 07.07.2017 | 15 mal gelesen

Die Informationsgesell­schaft lebt von Daten­erfassung und Datenübermittlung. Doch dieser Datenaustausch versetzt viele in Angst. Mit jedem Telefongespräch, jeder Kontobewegung und jeder E-Mail hinterlassen wir ­Spuren, die andere ­regis­trieren. Plätze werden von Videokameras überwacht. Wer sammelt und nutzt diese Informationen? Die Vorstellung ist unheimlich, dass jemand unsere Wege und Gewohnheiten kennt. Gott kennt...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Sturm, Hagel, Blitz und Donner"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 30.06.2017 | 9 mal gelesen

Die Schwüle des Tages hängt in der Luft. Es ist schweißtreibend warm. Von der Terrasse aus kann ich das Auftürmen der Wolken beobachten. Schwarz naht eine Gewitterfront. Fernes Grollen und Donnern. Blitze zucken.   Der Himmel sieht aus, als wolle die Welt untergehen. Künstler haben die letzten Momente der Menschheitsgeschichte mit dunklen Farben gemalt. Sturm, Hagel, Blitz und Donner. Die Bibel beschreibt den Weltuntergang...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Die Sterne am Himmel"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 23.06.2017 | 8 mal gelesen

Der orientalische Nachthimmel wölbt sich über der Wüste. Auf tiefschwarzem Grund funkeln die Sterne. Ein alter Mann steht und staunt. Er staunt nicht über Sterne da oben, sondern über die Welt hier unten. Ihm wurde ein Wunder angesagt: „Gott hieß ihn hinausgehen und sprach: Sie gen Himmel und zähle die Sterne; kannst du sie zählen? Und sprach zu ihm: So zahlreich sollen deine Nachkommen sein!“ (1. Mose 15,5). Wir wissen...

1 Bild

Worte zum Sonntag: Wenigstens alle Fragen werden erhört

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 16.06.2017 | 14 mal gelesen

Fragen über Fragen: Warum? Warum ich? Warum überhaupt? Und meist wird gefragt: Wo ist Gott? Schwere Unfälle, verheerende Naturereignisse und Terroranschläge lassen diese Fragen wach werden. Es geht um den Sinn des Lebens, um Schicksale und um Gott. Wir suchen Antworten, Trost und Hilfe. Ein Psalmbeter klagt: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne. Mein Gott, des Tages rufe...

1 Bild

Worte zum Sonntag: Das Geheimnis der Dreieinigkeit

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 09.06.2017 | 13 mal gelesen

Im Kirchenkalender heißt der Sonntag nach Pfingsten „Trinitatis“. Das bedeutet „Dreifaltigkeit“, eine ­Erinnerung an das christliche Glaubensbekenntnis. Dort wird von Vater, Sohn und Heiligem Geist gesprochen. Selbst gut informierte Christen haben Mühe, das zu erklären: Ein Gott in gleich dreifacher Ausfertigung, eben die „Dreieinigkeit“ Gottes. Christen bekennen ihren Glauben an einen einzigen Gott, der Schöpfer der Welt...

1 Bild

Worte zum Sonntag: Happy Birthday, Kirche! 10

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 02.06.2017 | 89 mal gelesen

Erfurt: ... | Was passiert, wenn Ostern und Pfingsten auf einen Tag fallen? Ich weiß es nicht. Die Redensart will sagen: Es ist unmöglich. Erst 50 Tage nach Ostern steht Pfingsten im Kalender: „pentekoste“, der 50. Tag: Pfingsten.  Ostern geschah die Auferstehung des gekreuzigten Christus. Er war tot, aber wurde neu ins Leben gerufen. Er zeigte sich Freunden, die überrascht waren und dann gläubig wurden. Unmögliches war geschehen, sie...

1 Bild

Reden wir über Luther 2

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 26.05.2017 | 35 mal gelesen

Erfurt: ... | Alle reden über Luther. Wir auch. Martin Luther war Rebell und Reformator, Prediger und Politiker, Wegweiser und Wirrkopf. Wie sonst sollen wir seine Ausfälle gegen Juden und Bauern verstehen? Zugleich war er ein Wegweiser in die Neuzeit und durch die Bibelübersetzung ein Wegbereiter der deutschen Nation. Luther gehörte in ein Jahrhundert gewaltiger Umbrüche in der europäischen Kultur, Wissenschaft und Machtverteilung....

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Ein Schwamm kann so erlösend sein"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 19.05.2017 | 9 mal gelesen

Ist das nicht die Erlösung, wenn jemand sagt: „Vergessen wir das, Schwamm drüber!“? Ein langer Streit, eine böse Geschichte und eine schwere Schuld können krank machen. Selbst kann sich keiner die Last von der Seele nehmen. Wir können uns nicht selbst vergeben. Der Zuspruch eines anderen ist nötig. Befreiend, wenn jemand sagt: „Schwamm drüber!“ Der Spruch stammt aus einer Zeit, da beim Bäcker und im Wirtshaus...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Auch Gott hat eine Notrufzentrale" 1

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 12.05.2017 | 15 mal gelesen

Mobiltelefone bieten einen Notruf-Service. Ohne Eintippen der Geheimzahlen geht der SOS-Ruf an die Notruf-Zentrale. Von der Autobahn, aus der Wohnung und vom Wanderweg in den Bergen können wir Hilfe erbitten. Die Technik ist so eingerichtet, dass es problemlos funktioniert. Nur telefonieren müssen Sie selbst, sonst nützt das beste Mobilteil nichts. SOS – Save Our Souls – ist der internationale Notruf: Rettet unsere...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Mitten im Garten Gottes"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 05.05.2017 | 19 mal gelesen

Im Garten regt sich Leben. Innerhalb weniger Wochen ist es nicht nur grün, sondern bunt geworden. Schön, wer das sehen kann. Andere können es riechen und tasten: Rabatten, Beete und Hecken, Blüten und Gräser. Manche lieben den Garten urwüchsig und naturnah, haben dennoch Wege und Pflanzen geordnet. Andere haben ihren Garten bewusst gestaltet, Teichlandschaften, Gemüseflächen, Obstwiesen angelegt. Kleingarten-Anlagen locken...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Ärger geht unter die Haut"

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 28.04.2017 | 18 mal gelesen

Gab es Ärger vergangene Woche? Oder heute? Ärger mit dem Nachbarn, im Büro, in der Familie? Jeder Tag ist voller Reibungs­flächen mit anderen Menschen. Manchmal entzündet sich Streit. Meinungen und Vorwürfe prallen aufeinander. Verletzt gehen Menschen auseinander. Es bleibt tief sitzender Ärger.   Solcher Ärger geht unter die Haut und schlägt auf den Magen. Zoff und Zorn fressen sich fest. Schlechte Laune trifft...

1 Bild

Worte zum Sonntag: "Abendwunsch" 1

Egmond Prill
Egmond Prill | Erfurt | am 21.04.2017 | 10 mal gelesen

Zwei Freunde aus dem Kreis der Jesus-Anhänger ­wandern nach den ­Feier­tagen von Jerusalem in das Dorf Emmaus. Weniger die Festtagsfreude, sondern die Trauer um Jesus beschäftigen ihre Gedanken. Ein Unbekannter spricht sie an und geht mit ihnen. Er hört sich ihre Klage an, auch die Sorge um das leere Grab und die Frage nach dem toten Jesus. Er antwortet den beiden mit einer Predigt. War die noch nicht zu Ende oder einfach die...

Anzeige
Anzeige
Anzeige