offline

Uta-Christine Breitenstein

239
Region ist: Erfurt
239 Punkte | registriert seit 19.07.2016
Beiträge: 39 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 1
Folgt: 1 Gefolgt von: 2
Erfurter Zahnärztin und Schriftstellerin, seit 2013 Herausgabe von derzeit 7 Büchern alsTaschenbuch und E-Book, www.turricula-verlag-erfurt.de
1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein. Der Intrigant.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 17.03.2017 | 162 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Wir Menschen sind soziale Wesen. Bereits beim Erstkontakt „scannen“ wir unser Gegenüber, ordnen es ein, entscheiden uns innerhalb weniger Sekunden für Sympathie oder Antipathie und speichern ein vorläufiges Bild des Gegenübers ab. Wie sieht das Bild des Intriganten aus? Er ist ein Meister der Täuschung. So wie das Böse, geht auch dieser Charakter strategisch vor. Die Lüge ist seine Gefährtin. Meist wird er lange...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein: Frosch mit grünem Hut.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 04.03.2017 | 217 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Ein wunderschöner Märztag. Die schon wärmende Sonne lacht und kitzelt Mensch und Tier fröhlich im Gesicht. Und das, obwohl sich die Welt doch zunehmend auf den Kopf zu stellen scheint. Konsequentes Handeln ist gefragt. Witzig geschrieben und auch genau so gemeint. Tierische Spione Frosch mit grünem Hut Im Radio hört` ich, interessant, von dem Delphin, der wurd` verkannt. In Wahrheit war er ein Spion! Und...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein. Vampire. 1

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 18.02.2017 | 320 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Gedanken zum Bösen "Wenn ein Mensch, sobald Veranlassung da ist und ihn keine äußere Macht abhält, stets geneigt ist, Unrecht zu tuen, nennen wir ihn böse." Artur Schopenhauer* (1788-1860), deutscher Philosoph "Nichts Böses geschieht, wofür die Menschen nicht einen Vorwand haben." Menander (342/341 v.Chr. - 291/290 v. Chr.), griech. Dichter "Erfolg des Bösen lockt mehr Böses an." Gajus Julius Phaedrus (1.Hälfte...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein. Schönes Bild.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 09.02.2017 | 254 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | In der Hoffnung zu leben, dass doch die Gerechtigkeit siegen wird. Im sinnlosen Kampf Ohnmacht spüren zu müssen. Zu erleben wie das Übel triumphiert, sich bereichert, es sich gut gehen lässt und mit unlauteren Machenschaften die Füsse auf das Recht derer setzt, die sich nicht wehren können. Menschen sprechen immer wieder über derartig Erlebtes. Mächtige, Angepasste, Diplomatische, Rebellen und Opfer von persönlicher Gier,...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein. Institution.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 07.02.2017 | 260 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | „Macht ist notwendig. Sie kann ein Übel sein, deshalb bedarf sie der Kontrolle.“ Helmut Schmidt, ehemaliger Bundeskanzler. „Korruption: Das zweitälteste Gewerbe der Welt.“ Wolfgang Mocker (1954 – 2009), deutscher Journalist und Autor „Begierde denkt nur, was sie will, nicht was sie soll.“ Publilius Syrus, römischer Aphoristiker. Institution Nach Macht gegiert und sie erlangt. Sie fest gemacht mit...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein. Verlorene Kinder. 1

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 03.02.2017 | 227 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Die Wende brachte die lang ersehnte Freiheit. Für viele Menschen war sie ein Segen, andere blieben auf der Strecke. Und dann gab es noch die, die sich in jedem System zu Hause fühlen, so lange nur der eigene Vorteil stimmt. Nun, Letztere gab es schon zu allen Zeiten. Doch worin gleicht sich der Mensch? Es sind seine Grundbedürfnisse, zu denen gelerntes Urvertrauen, Liebe, familiäre Strukturen, Geborgenheit, auch soziale...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein:Schreiberling.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 29.01.2017 | 214 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Seit Alters her ist der Geist der jeweiligen Zeit meist auf Papier dokumentiert und überliefert. Viele leiden heute unter Reizüberflutung und Schnelllebigkeit. Unsicherheit, vermeintliche Ungerechtigkeit und Ungleichheit werden insbesondere im Osten Deutschlands beklagt. Zudem scheint die Welt "aus den Fugen" zu geraten. Eine zunehmend globalisierte Welt provoziert Ängste durch Kontrollverlust. "Preußische Werte",...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein: Papier.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 27.01.2017 | 216 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Aus meiner Sicht leben wir in chaotischen Zeiten, in denen die Bürokratie Ordnung schafft. Wirken die Beiden ausgleichend? Oder verstärken sie sich trotz ihrer Gegensätzlichkeit sogar? Papier Wie viele Bäume mussten sterben, um sinnloses Papier zu füllen mit Vorschriften und Paragraphen, mit Ärgernis im Überfluss, mit Rechnungen, auch falschen Zahlen, Versprechungen, Reklame bunt, mit...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein: Der Narzisst. 1

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 14.01.2017 | 255 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Mit spitzer Zunge geschrieben. Der Narzisst Den längsten Hals braucht der Narzisst, damit er auch ganz oben ist. Und manchmal, wenn er hängen bleibt, der Hals sich ganz nach vorne neigt. Dann geht er krumm, die Nase hoch, riecht seinen Vorteil immer noch. Die schönste Frau, der stärkste Mann, sofort klebt der Narzisst sich dran, um sich zu schmücken selbstverliebt, bis er dann etwas Besseres...

1 Bild

Prosit Neujahr: Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 27.12.2016 | 222 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Und wieder geht ein Jahr zu Ende. Kaum jemand von uns ist frei von Ängsten. Und wir brauchen die Hoffnung, um den Mut, die Kraft und die Lebensfreude nicht zu verlieren. Es ist gerade der Jahreswechsel, der diese Hoffnung aufleben lässt. So wünsche ich allen meinen Lesern einen guten Rutsch in ein gesegnetes, hoffnungsvolles Jahr 2017. Prosit Neujahr Silvester ist ein schöner Tag, an dem sich unsere Menschheit...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein: Fröhliche Weihnachten.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 16.12.2016 | 178 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Weihnachten Wir Menschen lieben`s alle sehr, das Weihnachtsfest, steht`s vor der Tür. Im letzten Jahr, da gab es Streit, obwohl es hatt` so schön geschneit und alles hatte so geglänzt. Der Braten war wie nie geglückt und hatt` geschmeckt, der Tisch geschmückt. Und erst der Baum im Lichterglanz, und alle Kinder waren da, der Opa auch, die Omama. Geschenke wurden ausgetauscht und lieblicher Musik...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein. Es hat geschneit.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 06.12.2016 | 326 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Lassen Sie sich von einem schönen Wintertag verzaubern. Es hat geschneit Seit Tagen hat es schon geschneit, wie lange schon nicht mehr. Die ganze Stadt liegt hell und schön unter frostig weißer Decke schwer. Vertraute, rote Ziegeldächer, sie tragen nun des Winters Pracht. Und in den Stuben ist es warm. In Sehnsucht nach Gemütlichkeit sieht man die Menschen eilen. Und ich, ich sitz am Fenster schon in meiner...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein: Advent.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 24.11.2016 | 244 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Vier Sonntage vor Weihnachten feiern wir Advent. Es ist eine segensreiche Zeit, in der an die Geburt Jesu Christi erinnert wird. Die Weihnachtsgeschichte erzählt davon. Kaum jemanden von uns ist die Zeit um Weihnachten gleichgültig. Unsere Sehnsucht nach Frieden und Nächstenliebe rückt wieder in die Mitte des Lebens. Emotionen sind geweckt, Erwartungshaltungen verstärkt. Es liegt bei uns, ob wir durch überzogene Erwartungen...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein: Generationen.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 18.11.2016 | 222 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Wurzeln und neue Zweige hat unser Lebensbaum. Bedenken wir unser Sein auf Erden. Wir sind alle zu Gast auf dieser Welt, kommen und müssen auch wieder gehen. Vergänglichkeit ändert die Dinge. Zurück bleibt die Erinnerung an das Gute, das wir in unseren Herzen weitertragen. Generationen Fragen – Antworten Weisheit – Lernen Liebe - Geborgenheit Leben – ganzheitlich Respekt - Mensch, Tier und...

1 Bild

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein: Die Machtmaschine.

Uta-Christine Breitenstein
Uta-Christine Breitenstein | Erfurt | am 12.11.2016 | 263 mal gelesen

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Nachdenkliches zur Narrenzeit Die Machtmaschine Charisma strahlt, die Worte laut, Begeisterung schwappt über. Der Rädelsführer geht voran, märtyrergleich kämpft er sodann mit Worten und Gebärden. Das Volk schaut auf, es glaubt daran, er wird die Dinge richten. Dann legt`s die Hände in den Schoß. Doch Macht ist eine süße Droge, wer sie genoss, kommt nie mehr los. So wird er eine...

Anzeige
Anzeige
Anzeige