Ab ins Beet, ihr Kinder!

Flora, Anna und Till gehören zu den Nachwuchsgärntern aus der Erfurter Grundschule 34 "Am Wiesenhügel".
Erfurt: egapark | Erfurter Kindergarten- und Schulkinder kümmern sich länger als ein Schuljahr lang im egapark um elf Hochbeete und dürfen die Früchte auch ernten.


"Guck mal, da ist Unkraut!" Floras kritischen Augen entgeht nichts. Sie kommt allerdings nicht dazu, das störende Grün herauszurupfen, Till ist schneller. So, jetzt sind sie zufrieden. Auch Anna nickt. Und staunt: Die Pflanzen sind in den letzten Wochen ganz schön gewachsen. Kichererbsen, Pfefferminze, Zwiebeln, Kresse - so vieles gedeiht hier. Die drei kennen sich schon richtig gut aus. Kein Wunder, sind sie doch mit den anderen Kindern aus ihrer Grundschule 34 "Am Wiesenhügel" regelmäßig im egapark, um ihr Beet zu pflegen.


Seit im April das egapark-Projekt "Ab ins Beet!" startete, kümmern sich Mädchen und Jungen aus zwei Kindergärten, zwei Grundschulen und einer Gesamtschule um extra angelegte Hochbeete. Jedes misst etwa drei mal eineinhalb Meter. Unterstützung bekommen die Kinder von den egapark-Gärtnern und von Unternehmen der Region, die die Bewirtschaftung sponsern. Der Regionalverbund der Erfurter Genossenschaften unterstützt die Bewirtschaftung von zwei Beeten, auch das von Flora, Till, Anna und den anderen gehört dazu. Die Wiesenhügel-Kinder haben sich dafür entschieden, ihr Beet mit Gemüse und Kräutern zu bestücken. Andere bestechen mit kunterbunter Blumenpracht oder machen schon jetzt Appetit auf die Früchte des Herbstes. Manch großer Gärtner kann sich hier, neben dem Kinderbauernhof, durchaus ein paar Anregungen für die eigene Beetgestaltung holen.

Begeisterte Nachwuchsgärtner


Anna, Till und Flora werkeln schon fast wie die Profis. "Ich habe schon öfter etwas gepflanzt", gibt sich die achtjährige Anna erfahren. Flora steht ihr in nichts nach, auch sie ist eine begeisterte Nachwuchs-Gärtnerin. Sie kennen sich aus, wissen natürlich, dass Erbsen nicht in Dosen wachsen und Kräuter nicht im Tiefkühlregal. Hier sind sie von Aussaat bis zur Ernte für alles verantwortlich, was auf ihrem Beet wächst. Ganz nebenbei lernen sie, was alles wichtig ist, damit ihre Pflanzen gut gedeihen. Die vielen Kräuter und das Gemüse machen ganz schon Arbeit. Kein Problem, die Kinder sind mit Feuereifer bei der Sache. Wenn so viel Mühe drinsteckt, schmecken die Früchte später nochmal so gut.


Kinderkanal-Moderator Ben sieht den Kindern bei ihrer grünen Arbeit gern über die Schulter. Und er zeigt ihnen - wie jetzt beim Sommerfest - was sich aus Obst, Gemüse und Kräutern Leckeres zaubern lässt. Der leidenschaftliche Hobbykoch ist ein Verfechter von frischen, gesunden Zutaten und weiß auch die Kinder zu begeistern. Obwohl die im Grunde längst überzeugt sind: Nichts schmeckt so gut wie Selbstgemachtes! Vor allem, wenn Gemüse und Co. aus eigener Ernte stammen.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige