Bornsenf - der Einheimische

Bornsenfladen auf dem Wenigemarkt
Erfurt: Bornsenfladen | Bornsenf, der beliebte Senf zur Thüringer Bratwurst, kommt aus Erfurt meinen die meisten Erfurter.
Nein, ganz so ist es nicht richtig, denn er wird in Bad Langensalza hergestellt, denn dort ist der Produktionsort des bekannten Erfurter Senfes. Erfurt ist nur der Verwaltungssitz des Unternehmens, weil vor ca. 200 Jahren zwei pfiffige Brüder dort, in Ilversgehoven, ihre Firma gründeten.

Die Brüder Wilhelm und Louis Born gründeten 1820 ihr Unternehmen, die "Knochenmehl-, Essig- und Senffabrik nebst Kunstgärtnerei". Schnell wurde der produzierte Senf über die Landesgrenzen von Erfurt und darüber hinaus bekannt. Ihre Produkte, die Senfkörner des weißen Senfes, bezogen sie aus einheimischen Rohstoffen, was noch heute üblich ist und diese Spezialität wurde mit ihrem unverechselbaren Geschmack in der ganzen Welt bekannt. So gab es eine Niederlassung in London und in Riga, um die Feinschmecker des Senfes in aller Welt zu beliefern.

Bis 1919 hatte das erfolgreiche Unternehmen weltweit seine Produkte unter eigener Regie in der Ilvergohofener Fabrik vermarkten können.
Ein Nachfahre, Hans Born, konnte mit über 50 Angestellten den ersten Weltkrieg mit der "Senf-, Essig- und Ölfabrik" überleben und bis heute wird der Senf hergestellt.

Leider wurde auch der Bornsenf im DDR-Regim (Siebzigern) verstaatlicht und sein Bekanntheitsgrad nahm ab und wurde dann ganz abgebrochen und die Beziehungen ins Ausland wurden eingestellt.

Erst nach der Wende konnte die tradionelle Marke wieder in Privatbesitz gebracht werden und ihre Gesellschafter sind nicht in Thüringen ansässig, leider.
Aber das Unternehmen hat einen eigenständigen Vertrieb und dessen Vermarktung, welches hier in Thühringen seinen Sitz hat.

Die Produktpalete mit Ketchup, Essig, Mayonnaise, Meerrettich, Saucen und Dressings ist heute groß. Natürlich darf der von mir und anderen Freunden, sowie Bekannten, beliebter Bornsenf nicht fehlen, mit dem doch alles begann.



Ein Bummel, unter anderen, im BORN- SENF- LADEN, auf dem Wenigemarkt 11, in Erfurt, hat mein Wissen um dieses Produkt erweitert.
Ich konnte viele interessante Senfsorten verkosten und ein Besuch im Born - Museum stand ebenfalls an, in dem ich mich umgeschauen Konnte.

Es gibt außer dem normalen Senf auch noch andere Highlights, wie Senfstollen, Senfpralinen, Senfschokolade und ein Büchlein über den Bornsenf. Das Letztere musste ich natürlich für mich persönlich gleich mitnehmen.

Ich kann euch einen Abstecher nur empfehlen und mein absoluter Renner, bei den Senfen, ist der Orangen-Senf und der Dill-Honig-Senf, welche ich verkostet habe.
So gibt es noch ein Wintersenf und einen Weihnachtssenf passend zur Saison. Der Weihnachtssenf hat es in sich, Hallejulia.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
13.445
Uwe Zerbst aus Gotha | 07.11.2012 | 11:15  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 07.11.2012 | 17:33  
142
Marita Hohmann aus Eisenach | 23.12.2012 | 04:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige