CCZwei - Ende der Sommerpause

Der CCZwei ist wieder da und meldet sich aus der Sommerpause zurück. CCZwei ist die Abkürzung für ComputerClub 2, der von den beiden Wolfgangs, und zwar Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph, ehrenamtlich betrieben und vom privaten NRW-TV, von SpeedPartner und Dr. Dish TV unterstützt wird.

Der ComputerClub 2 ist der Nachfolger vom ehemaligen WDR Computerclub, der aber wie gesagt nicht vom Westdeutschen Rundfunk (WDR/ARD) produziert wird.

Während der Audio-Podcast jeweils einmal wöchentlich am Montagabend ab 20 Uhr auf Sendung geht, erscheint die CCZwei-TV-Sendung in der Regel einmal im Monat beim NRW-TV. Selbstverständlich lassen sich alle Audio-Podcasts sowie TV-Sendungen jederzeit online über das Internet anschauen und auch auf den heimischen PC herunterladen. Zurückliegende Audio- oder TV-Sendungen finden sich im jeweiligen Archiv des CCZwei.


Jeder Datenträger stirbt

Im neuesten Audio-Podcast, d.h. der Folge 281 vom 01.08.2011, geht es schwerpunktmäßig um Datenträger, d.h. die herkömmliche, mechanische Festplatte sowie um die neuen Halbleiter-Festplatten, die sich zwar wie Festplatten benutzen lassen, aber keine mechanischen Magnetplatten mehr enthalten, sondern nur noch einen Flash-Speicher in Form einer SSD (= Solid State Drive, Festkörperlaufwerk).


Drahtlose Audioübertragung digital

Von “LTE” haben Sie sicherlich schon gehört, ohne dass Sie wahrscheinlich sofort sagen können, worum es sich bei “LTE” genau handelt.

“LTE” ist die Abkürzung für “Long Term Evolution”. Dabei handelt es sich um einen neuen Mobilfunkstandard (4G) als Nachfolger für das UMTS (3G). Während sich mit dem UMTS-Übertragungsprotokoll HSDPA (= High Speed Downlink Packet Access) Datenströme von bis zu 7,2 MBit pro Sekunde übertragen lassen, lassen sich mit LTE Datenübertragungsraten von bis zu 100 MBit pro Sekunde realisieren!

In der neuesten CC2-TV-Sendung, Folge 63 vom 28.07.2011, geht es aber nicht um die Technik des “LTE” an sich, sondern um die Auswirkungen für die bisherige analoge Übertragung von drahtlosen Mikrofonen, die nur noch bis 2015 verwendet werden dürfen.

Durch die Umstellung des analogen Fernsehens auf die digitale Übertragungstechnik “DVB-T” (= Digital Video Broadcasting Terrestrial, d.h. digitales Antennenfernsehen) wurden nämlich analoge TV-Übertragungsfrequenzen frei, die nun ab sofort von der digitalen “LTE”-Übertragungstechnik genutzt werden dürfen. Dadurch kann es schon jetzt zu Störungen bei der analogen Übertragungstechnik der drahtlosen Funkmikrofonen kommen. -

Aber hören oder sehen Sie doch selbst: www.cczwei.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige