Die Unkaputtbaren

Beim Winterfestmachen der Gartengeräte ist mir doch aufgefallen, dass da einige alte Stücke darunter sind:

> die ehrwürdige Schubkarre ist seit 1967 im Dienst. Und sie rollt und rollt...

> mit der Zinkgießkanne hat schon mein Vater als Kind hantiert und später damit ganze "Erdbeerfelder" befeuchtet. Die wird wohl gut 70 Jahre auf der Gießkannentülle haben. Und noch eine Besonderheit: Sie fasst 13 Liter.

> Und dann ist da noch die gußeiserne Hacke. Damit zog mein Opa wohl schon in den "Dreißigjährigen Krieg". Sie schneidet heute noch den Gartenboden wie Butter. Einfach unkaputtbar!

Das war Qualität


Das ist schon komisch in einer Zeit, in der Hersteller Autos, Heizkessel und Handys... punktgenau auf Haltbarkeitsdauer produzieren können, noch so ehrwürdige Werkzeuge zu benutzen. Das war halt noch Qualität. Damals waren die Menschen noch zu arm, um sich Billigprodukte leisten zu können.

Viele haben bestimmt noch solche Geräte-Oldtimer in ihren Schuppen oder Keller stehen und benutzen sie auch noch. Stellt Eure Erfahrungen, Werkzeuge, Gartengeräte als Kommentar ein. Es wurde auch eine Extragruppe "Unkaputtbar" gegründet. Bitte Beiträge mit diesem Stichwort versehen.

Oder nur Portalbesucher können mir ihre Geschichte mailen:
t.graeser@allgemeiner-anzeiger.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 10.10.2013 | 23:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige