Ein Kleinod für Kunst und Kultur

Gerade erst ganz fertig geworden ist der ehemalige Pferdestall auf dem KulturGut. Foto: Jan Kobel
Das KulturGut Ulrichshalben

"Es war eine Menge Arbeit, aber es hat sich gelohnt", sagt Familie Roth, eine Musikerfamilie aus Weimar. Vor rund vier Jahren hatten sie das Glück, das ehemalige Rittergut Ulrichshalben, direkt an der Ilm vor den Toren Weimars und dem Wielandgut Oßmannstedt, erwerben zu können. Schnell kam der Gedanke auf - auf halbem Weg zwischen der europäischen Kulturstadt Weimar und der "Boomtown" Jena - einen Ort zur künstlerischen und musischen Entfaltung zu kreieren: So ist in ländlich-ruhiger Abgeschiedenheit ein Ort der Inspiration, Kreativität und Begegnung entstanden - das KulturGut Ulrichshalben.

Das ehemalige Rittergut Ulrichshalben bestehend aus einem Bauernhaus von 1610, einem ehemaligem Pferdestall, dem Dorfteich und der angrenzenden Dorfkirche. Es besticht jeden Besucher durch ungewöhnliche Schönheit und ursprüngliche Kraft. Das Grundstück, mit seinen wechselnden Kunstausstellungen, verfügt über einen eigenen Parkplatz, einen urwüchsigen Feuerplatz und eine romantische Uferterrasse am Dorfteich und bietet seinen Gästen ein außergewöhnliches Ambiente. Der ehemalige Pferdestall des Rittergutes wurde aufwendig in Stand gesetzt und steht nun mit seinem funktionalen und kostbaren Interieur und der professionellen technischen Ausstattung für besondere Festlichkeiten, Firmenevents, Tagungen, CD-Produktionen und vielem mehr zur Verfügung.

Hier kann man ganz privat Konzerte und Theaterveranstaltungen auf höchstem Niveau und mit renommierten Künstlern genießen. Das Areal des KulturGut Ulrichshalben zu einem kreativen, künstlerischen und musischen Ort zu entfalten ist die Vision des Vereins der Freunde und Förderer des Kultur- Gutes Ulrichshalben e.V. Ziel und Aufgabe des Vereins ist dabei in besonderer Weise die Nachwuchsförderung in den verschiedensten kulturellen Institutionen und die Einbindung von Aktivitäten in das dörfliche, soziale und kulturelle Umfeld: Kultur als Treffpunkt - Bildung als Bedürfnis. "Mit Hilfe von Musik, Theater, Literatur, Malerei und anderem wollen wir im gegenseitigen Austausch verbildlichen, was im scheinbar Alltäglichen doch oft so spannend ist.

Besonders aber lebt Bildung von Gegenseitigkeit. Sie braucht die sichtbare Konfrontation", erzählen Helene und Sebastian Roth und verweisen auf den musikalischer Höhepunkt des KulturSommers Ulrichshalben, der am 20. September, ab 17 Uhr, in der Peterskirche Oßmannstedt mit einem Konzert des "Jungen Barockensemble Freiburg" - unter der Leitung von Christian Drengk, abgeschlossen wird. Bereits ab 15.30 Uhr gibt es eine Konzerteinführung mit Kaffee und Gebäck im Kultur- Gut Ulrichshalben. Der im Jahr 2011 ins Leben gerufene KulturSommer Ulrichshalben bietet die Gelegenheit, herausragende Nachwuchstalente und Künstler von internationalem Rang zu erleben. Im Anschluss an die Konzerte sind die Gäste eingeladen, den Abend am Kamin oder im Garten des Gutes ausklingen zu lassen und die Musiker persönlich kennen zu lernen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige