Ein Tag am Flughafen Erfurt-Weimar

Blick auf den Flughafen-Tower
 
Als stellvertretender Verkehrsleiter ist Ulrich Reh für die Organisation und sichere Durchführung des Flugbetriebes verantwortlich. Er arbeitet seit 1995 auf dem Flughafen.
 
Eingang zum Terminal
Erfurt: Flughafen Erfurt-Weimar | Unterwegs mit Ulrich Reh. Er ist als stellvertretender Verkehrsleiter am Flughafen Erfurt-Weimar für die reibungslose Organisation und den sicheren Flugverkehr zuständig.

Ulrich Reh, der 1995 hier in der Verkehrszentrale zu arbeiten begonnen hat, kümmert sich um das Einhalten der gesetzlichen Vorgaben und genauso darum, dass alles im Interesse von Passagieren und Kunden abläuft.

3 Uhr


Der Check-in-Schalter für den ersten Passagierflug des Tages öffnet zwei Stunden vor dem Start. Ein Drittel der Passagiere hat bereits am Vorabend eingecheckt, die anderen nutzen den sehr frühen Morgen dafür. Die Abfertigung klappt reibungslos, nachdem die Bundespolizei die Gepäckstücke kontrolliert hat, werden sie zum Verladen vorbereitet. Dafür stehen extra Mitarbeiter bereit.

Das Flughafen-Bistro öffnet nun wegen des frühen Starts seine Pforten. Das Catering für den Flug wird angeliefert und bald an Bord verstaut.

Auch der für diesen Flug zuständige Ramp-Agent beginnt seinen Arbeitstag. Er ist beim Flughafen angestellt und bereitet alles für den Abflug vor. Dabei ist er Ansprechpartner für die Kabinenbesatzung sowie Schnittstelle zwischen Fluggesellschaft, Gatepersonal, Technik und Vorfeldarbeitern. Er koordiniert und überwacht Beladung, Tanken, die Reinigung, das Catering, Versorgung mit Frischwasser und Abtransport des Abwassers und das Boardings.

3.30 Uhr


Die Crew für diesen Flug trifft ein. Beim Briefing bekommt sie die vom Ramp-Agenten zusammengestellten Unterlagen, weiß nun, wie viele Passagier an Bord sein werden, ob etwa allein reisende Kinder oder Rollstuhlfahrer an Bord sind oder medizinsche Geräe verladen werden müssen, wie das Flugwetter ist, ob es Besonderheiten wie einen Streik oder anderes gibt. Nach dem Start wird der Remp-Agent alle wichtigen Angaben an den Zielflughafen weiterleiten.

Nun beginnt auch die Sicherheitskontrolle der Passagiere, das übernimmt ein von der Bundespolizei beauftragtes Unternehmen.

4 Uhr


Die Maschine wird getankt, die Crew geht an Bord, das Gepäck wird geladen.

4.30 Uhr


Der Check-in-Schalter schließt, nun dürfen die Passagiere an Bord. Der Ramp-Agent überzeugt sich am Flugzeug vom ordnungsgemäßen Zustand, überprüft noch einmal alles, gibt sein Okay.

4.56 Uhr


Das ist die sogenannte Blockzeit, die angibt, wann sich das Flugzeug von seinem Standort in Richtung Start weg bewegt.

5.04 Uhr


Die Boeing 737 hebt ab - eine Minute vor der offiziellen Startzeit, mit 102 Passagieren geht es nach Palma de Mallorca. Die Zeit bezieht sich auf die lokale Zeit am Flughafen, im internationalen Flugverkehr gilt einheitlich die UTC, die Universal Time Coordinated. Nach der ist es jetzt 3.04 Uhr. Nun wird die nächste Maschine erwartet.

5.30 Uhr


Keine Zeit zum Verschnaufen. Ein Frachtflugzeug landet, das aus Belgien kommt und nach Polen weiterfliegt. Das Bodenpersonal hat zuvor Fahrzeuge und Container bereitgestellt, nach der Landung laufen Tanken, Ent- und Beladung am extra dafür vorgesehen Terminal wie am Schnürchen. Nicht mal eine Stunde dauert das Ganze, um 6.24 Uhr erhebt sich die fliegende Fracht in die Luft.

6.30 Uhr


Zeit zum Aufräumen: Nun beginnen in allen Bereichen, die mit den beiden Flugzeugen zu tun hatten, die Nachbereitungen. Maschinen werden zurückgefahren und untergestellt, die Bereiche für die Passagiere gesäubert. Die zusätzlich für die Abfertigung eingesetzten Stundenkräfte haben Feierabend.

7.07 Uhr


Vom Flughafen Mallorca treffen Vorab-Informationen für den hiesigen Ramp-Agenten ein. Die Maschine, die am Vormittag in Erfurt landen wird, hat 102 Passagiere (Männer, Frauen, Kinder, Babys - so genau lautet die Mitteilung) an Bord, 105 Gepäckstücke und ein fehlgeleitetes Stück Gepäck, außerdem 3 Kinderwagen. „Schon einen Tag zuvor haben wir die geplanten Passagierzahlen, wissen also, was auf uns zukommt“, erklärt Ulrich Reh. Jetzt erfahren die Mitarbeiter in Erfurt auch, in welchen Laderäumen das Gepäck verstaut wurde, können so die Entladung genau planen. Alles in allem lautet die Botschaft aus Mallorca: Keine Besonderheiten.

ab 8 Uhr


Auf dem Flughafen gibt es immer zu tun, heute stehen vor allem Wartungsarbeiten und die Grasmahd auf dem Programm. In den kalten Monaten ist auch der Winterdienst oft im Einsatz.

10 Uhr


Die Mallorca-Flugzeug-Crew kontaktiert den Lande-Flughafen per Funk über eine eigene Flughafenfrequenz „Erfurt-Operations“. Noch einmal wird kurz alles Wichtige besprochen, Wetterdaten verglichen. Alles in Ordnung, die Landung kann beginnen.

10.30 Uhr


Die Maschine landet. Das Räderwerk beginnt sich zu drehen - Gepäckentladung, die sogenannte „Encaterung“, Ausstieg der Passagiere laufen reibungslos, ein Techniker der Fluggesellschaft „Germania“ geht an Bord und überprüft die Geräte. das Flugzeug vom Typ Boeing 737.

ab 11 Uhr


Heute geht es schnell, um 11 Uhr haben alle Passagiere ihre Taschen und Koffer schon wieder bei sich. Im Terminal beginnt zur gleichen Zeit das Einchecken für den Flug nach Ägypten. 113 Passagiere und ihr Gepäck müssen abgefertigt und kontrolliert werden, alles läuft nach demselben Schema ab wie schon bei der ersten Maschine des Tages.

12.55 Uhr


Start. 113 Passagiere fliegen nun nach Hurghada. In den Sommermonaten gibt es laut Ulrich Reh übrigens keine Spitzenzeiten mit besonders vielen Passagieren. Die Flugzeuge seien dann zwar noch besser ausgelastet, da der Flughafen aber auch von Urlaubern aus Nachbar-Bundesländern gern genutzt wird, verteilen sich die Fluggäste wegen der unterschiedlichen Ferienzeiten recht gut.

13 Uhr


Von Erfurt gehen alle Fluginformationen an den Ankunftsort, parallel laufen die Nachbereitungen. Zeit zum Aufatmen ist nicht, die nächsten Urlauber möchten einchecken. Die Prozedur beginnt von neuem.

14.45 Uhr


Pünktlich hebt die Germania-Maschine zu ihrem Flug nach Paphos in Zypern ab.

15.30 Uhr


Der Check-in-Schalter öffnet erneut, die Vorfreude bei den Urlaubern ist groß. Doch heute müssen sie Geduld haben, der für 17.35 Uhr geplante Start wird später sein. Das Flugzeug kommt erst einmal aus der Türkei, soll dann zurückfliegen. Schon die Ankunft erfolgt später als geplant, ist erst für 18.40 Uhr angekündigt. „Das kommt immer wieder einmal vor“, weiß Ulrich Reh. Der Hauptgrund für derlei Verzögerungen ist das Wetter - Gewitter und Sturm machen den Piloten schon mal zu schaffen. Aber Sicherheit geht immer vor. Auch Technikprobleme und Streik können den Flugplan durcheinanderbringen. „Wir können das nicht beeinflussen, 95 Prozent aller Verspätungen haben nichts mit dem Flughafen zu tun“, sagt Ulrich Reh und weiß, dass die Flughafen-Mitarbeiter schon mal den Unmut der Urlauber abbekommen. Doch die meisten Passagiere nehmen den späteren Ablug gelassen. Die Flughafen-Bediensteten sowieso, wenn die Verschiebung für manchen auch Überstunden bedeuten.

19.10 Uhr


Nach der langen Warte- und der üblichen Flugvorbereitungszeit kann die Maschine nach Antalya starten. Endlich.

20.55 Uhr


Ein Flugzeug, das nicht im normalen Sommerflugplan steht, landet in Erfurt. Ein Reiseveranstalter hatte es für eine Städtereise nach Irland gechartert. Die Abfertigung erfolgt wie gewohnt.

23.10 Uhr


Aus Warschau kommt eine Frachtmaschine, die in Erfurt landet. Fracht wird entladen, neue kommt ins Flugzeug.

23.55 Uhr


Die Frachtmaschine setzt sich in Bewegung, schon bald wird sie in Belgien erwartet. Das war die letzte planmäßige Flugbewegung für diesen Tag. Morgen, um 5.40 Uhr, ist die nächste Landung geplant.



Zahlen und Fakten:



- Der Flughafen Erfurt-Weimar ist täglich rund um die Uhr geöffnet


- Rund 120 Männer und Frauen sind am Flughafen Erfurt-Weimar angestellt, hinzu kommen noch einmal etwa dreimal so viele - Mitarbeiter von hier angesiedelten Unternehmen und Behörden (z.B Bundespolizei, Deutsche Flugsicherung, Deutscher Wetterdienst; Zoll) sowie Saisonkräfte


- Passagierzahlen im Jahr 2015: 231.700 (2014: 228.000)


- Etwa die Hälfte aller Passagiere hat das Flugziel Antalya (2015 waren das 106.136 Reisende)


- 80 Prozent der Flugreisenden zieht es in wärmere Gefilde, in die Türkei, nach Griechenland, Bulgarien, die Kanaren, Ägypten, Kroatien und Zypern. Seit dem 21. Juni wird auch Korfu angeflogen.


- Der Flughafen Erfurt-Weimar hat pro Jahr rund 10.000 Flugbewegungen zu verzeichnen, dazu gehören neben den Passagier- und Frachtmaschinen auch Kleinflugzeuge.


- Wochentags landen täglich zweimal Frachtmaschinen in Erfurt, dafür gibt es ein extra Abfertigungsgebäude.


- Pro Stunde könnten im Terminal 600 Passagiere abgefertigt werden.


-Die Start- und Landebahn ist 2600 Meter lang und 50 Meter breit


- Der Flughafen besitzt eine eigene Feuerwehr, die 24 Stunden am Tag einsatzbereit ist, zur Ausstattung gehören neben den Löschfahrzeugen auch Krankentransportwagen, Kran und Rüstwagen.


Noch mehr:

Flughafen Erfurt-Weimar
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige