Eine Krankheit weniger – reine Einstellungsfrage

Eine seelische Belastung kann einen schon krank werden lassen. Das muss aber nicht soweit kommen. Für einige Fälle kenne ich da ein geeignetes „Hausmittel“.

Mitunter wird man vor Entscheidungen gestellt, deren Lösung man entweder nicht sehen oder auch nicht beeinflussen kann. Man macht sich Gedanken, zermartert sich den Kopf und fühlt sich überfordert und gar krank.
Da kann man sich selbst helfen.

Die erste Frage, welche man sich stellen muss lautet: „Kann ich zur Lösung etwas beitragen?“

Nein, ich kann nichts dazu beitragen, dann: Nicht mehr darüber nachgrübeln – diesen Gedanken nicht mehr nachhängen. Sie abhaken!

Ja, ich kann etwas dazu beitragen, dann folgt die zweite Frage: „Sollte ich es jetzt tun?“

Nein, ich sollte warten, weil es zum Beispiel richtig ist, erst eine Reihe von Mitstreitern zu gewinnen, dann sich einen Termin stellen, zu dem das Thema erneut beleuchtet wird. Bis dahin aber diese Gedanken abhaken!

Ja, ich sollte es jetzt tun, dann die Lösung, die Mithilfe praktisch angehen und nicht zögern.

Diese Methode, sich unnötigen Ärger und psychische Belastung „vom Hals zu halten“, erspart viele nutzlose Diskussionen und Verdruss, lässt wichtige Dinge nicht etwa in den Hintergrund geraten oder gar aus dem Auge verlieren.
Gerade in Diskussionen um Dinge, zu denen man seine Meinung gesagt hat und damit aber in eine Diskussion gezogen wird, in deren Ergebnis allerdings nichts getan wird sondern nur eine Meinung sich fair oder unfair durchsetzen möchte, sind diese beiden Fragestellungen hilfreich und ersparen Ärger und mehr.

Allerdings sollte man nicht meinen, dass diese Denkmethode sofort fruchtet und man das ganz leicht beherrschen kann.
Man muss es üben und die eigene Entscheidung nicht immer wieder in Frage stellen. Das braucht so etwa 3-6 Monate, bis man es gelernt hat und zum eigenen Nutzen anwenden kann.

Eine Gefahr allerdings soll nicht unerwähnt bleiben: Wenn man sich selbst belügt, sind später Ärger und Kranksein oder Krankfühlen absehbar.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige