Einrichtungstipps für das Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist der Ort, an dem sich Familien zusammen besonders häufig aufhalten. Im Wohnzimmer wird gespielt, gelacht und diskutiert – dementsprechend gemütlich sollte dieser Raum gestaltet werden.

Vis-á-vis zur restlichen Familie: Mit der richtigen Positionierung der Sitzgruppe


Beim Arrangement der Sitzgruppe sollten Hobby-Einrichter darauf achten, dass Sessel, Sofas und Stühle einander zugewandt sind. In der klassischen Variante stehen sich zwei Sofas direkt gegenüber. Maximale Flexibilität versprechen hingegen ein Sofa und mehrere Sessel, die beliebig ausgerichtet werden können. Eine Schlüsselrolle spielt die richtige Beleuchtung, die den Aktivitäten im Wohnzimmer angepasst sein sollte. Kleine Tischbeleuchtungen auf Fensterbretthöhe sind wie für eine Hintergrundbeleuchtung beim Fernsehen geschaffen. Unter www.leuchtenzentrale.de zb. stehen ebenfalls Hängeleuchten zur Verfügung, die bei gesellschaftlichen Aktivitäten wie Spielabenden Licht ins Dunkel bringen. Indirekte Hintergrundbeleuchtung erschafft in jedem Wohnzimmer die nötige Wohlfühlatmosphäre.

Die richtige Position des Fernsehers


Da der Fernseher einer der Dreh- und Angelpunkte jedes Wohnzimmer ist, gilt dessen Positionierung besondere Beachtung. Im günstigen Fall steht der Fernseher mit der Rückseite oder in seitlicher Position zum Fenster. Ein idealer Abstand zum Sofa beläuft sich bei HD-Geräten auf die drei- bis vierfache Bildhöhe. Zum Fußboden sollte der Fernseher einen Abstand von etwa einem Meter aufweisen. Übrigens wirkt ein Wohnzimmer wesentlich lebendiger, wenn deren Bewohner Mut zum Stilbruch beweisen. Kleine Farbakzente erfrischen die Einrichtung in weißer Farbe. Glatte Oberflächen formen einen guten Kontrast zu derbem Holz. Derartige Gegensätze zeugen nicht nur von Courage, sondern gleichfalls von Stilsicherheit.

Bei der Dekoration ist Gruppendenken gefragt


In punkto Dekoration ist es hingegen hilfreich, etwaige Accessoires in Gruppen anzuordnen. Teelichter, Vasen oder Kerzenhalter – all diese Elemente kommen zu dritt, zu viert oder zu fünft besonders gut zur Geltung. Echte Solitäre verfehlen in einer Gruppe ebenfalls nicht ihre Wirkung. Allerdings sollten diese Accessoires auf größerem Raum die einzigen Dekorationselemente sein. Die Problematik von Bildern besteht im Wohnzimmer darin, dass diese zumeist zu hoch aufgehängt werden. Bildern werden zumeist im Stehen an der Wand befestigt. Allerdings erleben Bewohner eigener vier Wände den Wohnraum zumeist in sitzender Position. Um den Kopf beim Bewundern der Bilder nicht stetig nach richten zu müssen, sind Bilder in Augenhöhe empfehlenswert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige