Eiphone statt iPhone

Bislang war unsere Küche ein IT-freier Raum. Ganz nach meinem Geschmack. Aber jetzt hat mein Mann die hausfraulichen Qualitäten seines iPhones entdeckt. Drei Berührungen auf dem Mini-Bildschirm und die Garzeit ist eingestellt. Ade Kurzzeitwecker.
Und tschüss Eieruhr. Einfach das Ei aufs Eiphone, pardon iPhone, legen. Schon wird aus Eigröße, -temperatur und gewünschtem Weichheitsgrad die exakte Kochzeit berechnet. Auch fürs perfekte Steak gibt es die sekundengenaue Anleitung. Wann in der Pfanne gewendet wird, entscheidet der Mini-Computer.
Ich rieche den Braten: Das ist erst der Anfang. Warum zum Teufel beginnt Appetit auch ausgerechnet mit App? Was meinen Sie?
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige