Heldenhaft

Blut spenden tut nicht weh, sagen 85 Prozent der 1200 Spender, die dazu befragt wurden. (Foto: DRK)
Jeder regelmäßige Blutspender hat bisher mindestens ein Menschenleben gerettet, sagt Nico Feldmann vom DRK- Blutspendedienst NSTOB im Interview

Der DRK-Blutspendedienst hat normalerweise bei Hitzewellen mit einem Rückgang beim Spendeaufkommen zu kämpfen. AA-Redakteur Thomas Gräser fragt nach:

Sommer gleich weniger Blutspenden - diese Formel trifft dieses Jahr zum Glück nicht zu. Warum?
De facto liegt es am verregneten Sommer. Dennoch haben wir keinen Überschuss an Blutkonserven. Denn unsere Reserven müssen wieder aufgefüllt werden. Musste das DRK wegen der EHEC-Welle seine Reserven angreifen? Ja. Wir leisteten Hilfe. Ein Großteil unserer Reserven ging in den Norden. Jetzt ist es wichtig, die Bestände schnell wieder aufzufüllen.

Eine Umfrage unter 1200 Spendern verdeutlichte, dass 9 von 10 den ehrenamtlichen Helfern die Note eins geben. Was leisten ihre Ehrenämtler?
Die Ehrenamtlichen - ob vom DRK, von den Feuerwehren oder Interessengemeinschaften - betreuen die Blutspender unter dem Wohlfühlaspekt. Sie sorgen für den Imbiss und geben auch Hilfestellung. In Thüringen sind es über 1500 Freiwillige.

Zu wie vielen Blutspendeaktionen sind Fachpersonal und Helfer im Freistaat pro Jahr im Einsatz?
Im vergangenen Jahr organisierte das DRK 2795 Blutspendeaktionen in Thüringen. Es sind zehn, manchmal sogar elf Entnahme- Teams unterwegs.

Erstaunlich für mich, dass in einer Umfrage 85 Prozent der Teilnehmer die Blutspende als schmerzfrei empfinden. Sind denn alle Blutspender Helden?
Jeder, der regelmäßig im Jahr Blut spenden geht, hat bisher mindestens ein Menschenleben gerettet. Unter dem Aspekt anderen zu helfen, Leben zu bewahren, sind alle Spender für mich Helden.

Mit der Aussage, dass Blut spenden gar nicht weh tut, werden Vorurteile widerlegt. Wie setzen sich die Thüringer Spender zusammen?
Die meisten Spenden leisten die 30- bis über 60-Jährigen. Im Juli spendeten 7500 Thüringer Blut. Wir wünschen uns aber mehr jugendliche Spender ab 18 Jahre, die regelmäßig zur Blutspende gehen. Unter der kostenlosen Spender- Hotline 08 00 - 11 949 11 kann sich jeder informieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
199
Bernd Schachtschabel aus Gera | 14.09.2011 | 14:48  
Thomas Gräser aus Erfurt | 14.09.2011 | 15:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige