Kuriose Kalender

In Nordhausen steht der größte Adventskalender Nordthüringens. Das Theater öffnet seine 24 Fenster. (Foto: Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH)
Sie dachten, Sie wissen alles über Adventskalender?
Dann öffnen Sie doch einmal unsere Faktentürchen!


DIE GRÖSSTEN
In einen riesigen Adventskalender verwandelt sich das Theater in Nordhausen. Ab Donnerstag öffnet der Theaterengel täglich um 17 Uhr ein Fenster. Dahinter kommt eine Theater- oder Märchenfigur zum Vorschein. Der weltgrößte Haus-Adventskalender steht in Gengenbach im Schwarzwald. Bis zu 100.000 Besucher verfolgen, wenn ein Rathausfenster geöffnet wird. Mit 857 Quadratmetern besitzt Leipzig auf dem Sachsenplatz den weltgrößten freistehenden Adventskalender.

DIE LEBENDIGSTEN
Viele Thüringer Orte verwandeln sich ab Donnerstag in lebendige Adventskalender. In Rastenberg (Landkreis Sömmerda) öffnet beispielsweise ab dem 1. Dezember täglich um 18 Uhr eine andere Familie oder Hausgemeinschaft, das Pfarramt oder Vereine die Türen zu ihrem Hof. Dann schenken die Gastgeber Glühwein und Punsch aus, sorgen für Essen, Musik und Weihnachtsmärchen. Organisatorin und Gründerin Monika Becker schwärmt: "Vergangenes Jahr konnten wir 2000 Euro an Spenden für den guten Zweck sammeln."

DEUTSCHE ERFINDUNG
Gerhard Lang produziert 1904 den ersten gedruckten Adventskalender - ab 1925 füllt er ihn mit Schokolade. Zum Exportschlager wird der Kalender nach dem 2. Weltkrieg. Menschen in den USA wollen den Kalender "Die kleine Stadt".

MEIN ADVENTSKALENDER
Am 1. Dezember öffnet sich das erste Türchen unseres Adventskalenders auf dem BürgerReporter- Portal meinAnzeiger.de. Dahinter wartet jeden Tag bis Heiligabend eine kleine Überraschung auf Sie.

BEGONNEN hat die Tradition des Adventskalenders Mitte des 19. Jahrhunderts. In den Familien hängen Kinder in der Adventszeit täglich ein neues Bildchen an die Wand. Einige zünden täglich eine Kerze an, andere legen einen Strohhalm in die Krippe. Als sparsamste Methode werden Kreidestriche an den Türrahmen gemalt.

DIAMANTEN statt Schokolade stecken im teuersten Adventskalender der Welt. Designer des Unternehmens "Octagon Blue GVC" mit Sitz in Antwerpen haben das filigrane Kunstwerk aus Glas entworfen, das mit 24 Diamanten mit insgesamt 56 Karat gefüllt ist. Der Kaufpreis liegt bei 2,5 Millionen Euro.

24 TÜRCHEN hat der Adventskalender übrigens immer - auch wenn die Adventszeit unterschiedlich lang ist, weil sie immer sonntags zwischen dem 27. November und 3. Dezember beginnt. Für die Hersteller wäre es ein Graus, je nach Jahr die Kalender mit nur 22 Türchen oder sogar 28 Türchen zu entwerfen und zu produzieren.

2400 Tonnen Süßigkeiten stecken jedes Jahr in Adventskalendern, die in Deutschland verkauft werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
Michael Steinfeld aus Erfurt | 26.11.2011 | 14:04  
13.445
Uwe Zerbst aus Gotha | 26.11.2011 | 18:55  
Michael Steinfeld aus Erfurt | 28.11.2011 | 13:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige